Wie man einem Kind den Topf beibringt - Tipps und Aktionsplan

Töpfchenunterricht verursacht nicht nur Angst vor den Eltern. Meistens sehen Kinder eine solche Perspektive alles andere als positiv. Der gesamte Vorgang nimmt viel Zeit in Anspruch, in den meisten Fällen sogar eine Woche.

Ab welchem ​​Alter soll man den Topf lehren

Die Schulzeit ist sehr unterschiedlich. Einige fangen schon in der frühen Kindheit an und halten die Krümel über ein Becken oder über ein Bad. Andere warten auf den Moment, bis das Baby selbst versteht, wofür der Topf ist.

Ab welchem ​​Alter zu lernen ist, entscheiden die Eltern selbst. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Krume bis zu 12 bis 18 Monaten immer noch nicht die Füllung der Blase und des Darms kontrolliert. Experten empfehlen daher, unmittelbar nach dieser Zeit zu beginnen. Dem gehen mehrere Faktoren voraus, die das Hauptsignal für die Bereitschaft des Kindes sein sollten:

  • Das Kind kann alleine sitzen, sich hocken, aus der "halb geduckten" Position aufstehen.
    Er interessiert sich für die Nachahmung von Erwachsenen, die Benutzung der Toilette.
  • Kann länger als 2 Stunden trocken bleiben.
  • Während des Tagesschlafes nicht urinieren.
  • Etwa zur gleichen Zeit entleert es den Darm.
  • Versteht den Appell an ihn über das Angebot, die Toilette zu besuchen.
  • Kann ihre Bedürfnisse durch Geplapper, Gesten und vereinfachte Worte ausdrücken.

Oft werden die Eltern in das Beispiel aufgenommen, deren Kind mit 7-10 Monaten in den Topf geht. Sie beginnen fast von Geburt an zu unterrichten und halten sich über ein Becken. Dies ist jedoch keine echte Fähigkeit. Es wird durch einen Reflex auf bestimmte Geräusche ("Schreiben", "aaaa") oder Handlungen (Blasen auf die Genitalien, Klicken mit dem Finger usw.) verursacht.

Sie sollten den Prozess nicht während der sogenannten "Krise des ersten Jahres" starten, die etwa 10-14 Monate dauert. Einige Kleinkinder, die ein Jahr lang in den Topf gehen können, weigern sich in einem Übergangszeitpunkt scharf, dies zu tun. Am besten geeignet sind 15-18 Monate. Wenn Sie zwei Jahre warten, bis das Baby beginnt, den Zusammenhang der Dinge und die Erklärungen der Eltern zu verstehen und ihre Gefühle zu kontrollieren, wird das Training viel schneller und ohne negative emotionale Überlastung sein.

Die angegebenen Altersangaben sind ungefähr, da jedes Kind individuell ist. Es hängt direkt vom Gesundheitszustand, der Kapazität der Krümel und anderen Faktoren ab.

So wählen Sie den richtigen Topf

Eine Vielzahl von Töpfen in Kindergeschäften kann nicht nur das Baby, sondern auch einen Erwachsenen verwirren. Jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile, die eine negative Rolle spielen können.

Klassischer Topf

Für Mädchen nehmen sie normalerweise eine runde Form an, da es in diesem Fall für sie bequemer ist, die Beine zu bewegen. Für Jungen wählen Sie eine leicht verlängerte ovale Form. So werden seine gegenüberliegenden Beine auseinander sein, und der Penis wird nicht durch die Hüften geklemmt. Normalerweise wird dieses Modell in Kindergärten verwendet. Wenn Sie die Krümel in den Kindergarten schicken, ist diese Option optimal.

Hochstuhl

Eine Art klassischer Topf. Grundlage ist ein Stuhl mit einem Loch in der Mitte, in das der Behälter eingesetzt wird. Vielleicht mit einem Deckel, wie eine nachgemachte Toilette.

Musical

Erschien vor relativ kurzer Zeit. Er antwortet mit einer Melodie, um ihn mit Flüssigkeit zu schlagen. Es gefällt dem Baby. Diese Wahl ist jedoch nicht die beste, da sie einen bedingten Reflex zur verpfändeten Musik erzeugt. Nachdem er auf der Straße die gleiche Melodie gehört hat, kann er das Höschen nass machen.

Spielzeugtopf

Um Aufmerksamkeit und Interesse zu erregen, wählen viele Eltern einen Topf in Form von Tieren oder Maschinen. Viele davon sind großartig, einige mit zusätzlichen Funktionen wie Sound oder Beleuchtung. Diese Art hat jedoch einen erheblichen Nachteil. Ablenkend und bleibend, verschlechtert die Krume seine Gesundheit. Langes Sitzen in dieser Position führt zu Blutstauungen in den Beckenorganen und kann zu Entzündungen führen.

Topf verwandeln

Diese Ansicht ist sehr praktisch, da sie zunächst als normaler Topf verwendet werden kann. Nach dem Zerlegen erhalten Sie einen Toilettenständer in Form einer Leiter und eines kleinen Sitzes. Es hat eine geringe Größe, kompakt.

Road Pot

Diese Probe ist gut, weil Sie sie auf kurzen Reisen und Spaziergängen mitnehmen können, einschließlich einer Klinik. Zusammengeklappt ist es ein normaler flacher Sitz. Bei Bedarf werden die Beine nach unten verlängert, ein Einwegbeutel wird aufgesteckt, der anschließend gefaltet und weggeworfen wird. Um Vorfälle zu vermeiden, üben Sie vor der Verwendung an öffentlichen Orten einige Male zu Hause, damit das Kind verwendet wird.

Obwohl die Auswahl großartig ist, sollte man mit den einfachsten Modellen beginnen und die anatomischen Merkmale eines Jungen oder eines Mädchens berücksichtigen.

Der Topf ist vorzuziehen, um Kunststoff zu kaufen. Holz und Metall sind sehr selten, aber aus mehreren Gründen unpraktisch. Holz neigt dazu, Schmutz und Mikroben in Mikrorissen zu sammeln. Das Metall ist zu kalt, was die Genitalien abkühlen lässt.

Stufenplan für die Schulzeit von 7 Tagen

Diese Art der Ausbildung ist erst ab 18 Monaten relevant. Es dauert nur eine Woche, erfordert aber genügend Ausdauer der Eltern. Darüber hinaus müssen Sie den ganzen Tag Unterricht zahlen, damit Sie andere Sorgen loswerden.

1 Tag

Wechseln Sie morgens die Windeln auf dem Höschen. Dem Baby muss erklärt werden, dass es alt genug für sie ist. Machen Sie sich mit dem Topf vertraut und ziehen Sie eine Analogie zur Toilette, die von Erwachsenen benutzt wird. Sie können zeigen, wie Sie es verwenden. Als nächstes sollte sich das Kind alle 30-40 Minuten auf den Topf setzen. Die Hauptsache ist, es 2-3 Minuten lang aufzubewahren. Verwenden Sie dazu verschiedene Spielzeuge und Zubehörteile. Aber tun Sie es ohne Gewalt, um das Interesse nicht abzuschrecken. Krümel müssen sich an ihre Gefühle gewöhnen.

2 tage

Setzen Sie fort, die Fähigkeiten einzuprägen, die am ersten Tag sind. Gleichzeitig nimmt das Sitzen auf dem Topf mit der Zeit zu. Schauen Sie sich auch die Reaktion des Babys an. Bieten Sie an, sich auf den Topf zu setzen, sobald Anzeichen von Not auftauchen. Höchstwahrscheinlich wird er nicht ablehnen. Aber wenn Sie nicht wollen, können Sie ein Plastikgefäß oder ein Becken benutzen. Erklären Sie dann noch einmal die Notwendigkeit des Verfahrens.

Wenn das Kind die Hose eintaucht oder beschmutzt, schimpfen Sie nicht mit ihm. Wir können sagen, dass es unangenehm ist, in dieser Form zu sein.

3 tage

Die Verweigerung des Topfes ist nicht nur zu Hause, sondern auch für einen Spaziergang. Bevor Sie das Haus verlassen, bringen Sie die Krümel auf die Toilette. Dann spazieren gehen. Sie können den Topf mitnehmen, aber Sie können nicht von zu Hause wegziehen und, falls erforderlich, auf die Toilette zurückkehren.

4 tage

Normalerweise versteht das Kind für diesen Tag die Notwendigkeit eines Topfes und kümmert sich gerne darum. Die elterliche Kontrolle ist jedoch weiterhin erforderlich, da sie während einer Spiel- oder Unterhaltungsphase vergessen werden kann. Auch direkt nach dem Aufwachen auf die Toilette bringen, da die Blase im Schlaf voll wird.

5, 6 und 7 Tage

In diesen Tagen gibt es eine Konsolidierung der erworbenen Fähigkeiten. Eltern überwachen das Baby und erinnern es an die Notwendigkeit, die Toilette zu besuchen.

Bei jedem selbständigen Sieg in diesem Prozess ist lautes Lob erforderlich, bei jedem Ausrutscher ein stiller Wechsel der Kleidung.

Nicht jedes Kind kommt nach diesem Schema mit dem Topf zurecht. Einige lehnen es ab, weiter zu schreiben und in Höschen zu schmeißen. Daran ist nichts auszusetzen. Verschieben Sie den Unterricht für eine Weile und bereiten Sie sich auf das nachfolgende Training vor.

Dr. Komarovsky-Technik

Der berühmte Arzt Oleg Evgenievich Komarovsky rät dazu, die Schule nicht früher als 2 bis 2,5 Jahre zu beginnen, wenn das Kind psychologisch und physiologisch mehr oder weniger darauf vorbereitet ist.

Zunächst müssen Sie das Baby mit einem Topf vorstellen. Erklären Sie, wofür es ist. Pflanzen Sie sofort nach dem Schlafen, Essen, vor und nach dem Gehen. Und gerade als sie verstanden haben - ist es Zeit. In diesen Fällen ist der wahrscheinlichste Erfolg des Falls. Und dann solltest du loben. Aber wenn es sich als Fehlschlag herausstellte, müssen Sie schweigen.

Im Alter von 2 Jahren kann das Kind Hosen und Strumpfhosen ausziehen und tragen. Daher liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Topf selbst, sondern auf einem sequentiellen Prozess: Zuerst wird der Topf genommen, Strumpfhosen, Höschen werden ausgezogen, setzt sich, macht sein eigenes Ding, steht auf, wird gesund und erzählt den Eltern, was er getan hat. Dies kann zu einem interessanten Spiel werden, das dem Kind gefallen wird und das es auch weiterhin alleine machen wird.

Der Besuch des Toilettenraums sollte sich allmählich in den Tagesmodus einfügen. In diesem Fall wird ein völliger Verzicht auf Windeln nicht empfohlen. Es ist durchaus möglich, nachts und tagsüber zu schlafen, bei kaltem Wetter spazieren zu gehen und lange Ausflüge zu unternehmen. Aber wenn das Kind trocken aufgewacht ist, müssen Sie es dringend auf den Topf stellen und für eine solche "Tat" loben.

Einige Babys bevorzugen sofort die Toilette. Aber dieser Aspekt ist nicht so wichtig. In diesem Fall ist es wichtiger, einen Platz für ein paar Priester und einen Ständer zu ergattern, damit die Krümel dort leichter zu besteigen sind. Dies ist insbesondere für Jungen eine positive Option, da es bequemer ist, dort zu schreiben. In diesem Fall hilft das Beispiel des Papstes, das zeigt, wie „echte Männer“ es tun.

Merkmale von Schulkindern unterschiedlichen Alters und Geschlechts

Ein Kind von Geburt an in den Topf zu bringen, erfordert viel Zeit und Aufmerksamkeit der Mutter. Es ist notwendig, die Manifestationen der Bedürfnisse der Krümel zu überwachen: Sie verdrehen ihre Beine, beginnen zu zappeln usw. Allmählich kennt die Mutter die ungefähren Zeitintervalle. Experten lehnen eine solche Ausbildung jedoch ab. Sie betrachten dies als einen entwickelten Reflex auf sich wiederholende Handlungen.

Im Alter von 12 bis 18 Monaten kann der Schulbesuch durch die Krise des ersten Jahres erschwert werden, in dem das Kind beginnt, sich als Person zu erkennen und versucht, allen Lehren der Eltern zu widerstehen. Selbst wenn das Kind zuvor eine solche Fähigkeit beherrscht hat, kann es aufhören, auf dem Topf zu sitzen und die Notwendigkeit eines Höschens verteidigen. Sie müssen den kleinen Mann nicht dafür schelten, seine Psyche ist nicht vollständig ausgebildet und ein feinfühliger Ansatz ist erforderlich.

Es ist etwas ganz anderes, wenn das Baby 2 bis 2,5 Jahre alt ist. In diesem Alter versteht das Kind die Eltern, die an ihn gerichteten Worte und Erklärungen. In diesem Fall können Sie mit ihm sprechen, die Notwendigkeit erklären, den Toilettenraum zu besuchen und für Hygiene zu sorgen.

Aber je nach Boden wird der Erfolg des Töpfchentrainings nicht gesehen. Ja, jedes Kind ist anders. Aber so wie ein Junge anfangen kann, das Toilettenzubehör selbst zu benutzen, kann das Mädchen ihm bei dieser schwierigen Aufgabe voraus sein. Es gibt nur Unterschiede in der Wahl des Topfes, da es für Jungen vorzuziehen ist, einen Vorsprung vor sich zu haben, damit das "Pisyun" nicht aufsteigt.

Probleme und Schwierigkeiten

Es kommt vor, dass der Unterricht normal und plötzlich stattfand. In einem Moment schreit das Kind und weigert sich, sich auf den Topf zu setzen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Eine davon ist eine kalte Oberfläche, die zu Unbehagen und Beschwerden führte.

Setzen Sie sich nicht mit Gewalt auf den Topf. Es verursacht nicht nur einen wilden Ekel, sondern kann auch die Gesundheit schädigen.

Der Prozess wird am besten in einer entspannten Atmosphäre durchgeführt, ohne harte Geräusche und "Eile". Dann kann er sich konzentrieren.

Die vielfach erwähnte Krise des ersten Jahres wird auch zum Misserfolgsgrund ...

Probleme können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Die Geburt eines späteren Kindes, das die Eltern von der Station ablenkt.
  • Umzug.
  • Negatives familiäres Umfeld.
  • Verschiedene Krankheiten und Beschwerden.
  • Die Krise von drei Jahren war mit der Manifestation von Unabhängigkeit und Ungehorsam verbunden.
  • Tadeln, Schreie.
  • Andere stressige Situationen.

Oft versucht die Mutter, dem Topf die Krümel auf folgende Weise beizubringen - er pinkelt, und sie packt ihn abrupt und setzt sich auf den Topf. Es erschreckt das Kind und löst eine negative Reaktion aus.

Hilfreiche Ratschläge

Um dem Kind den Topf beizubringen, gibt es einige nützliche Tipps, die Sie befolgen können.

  • Es ist am besten, in der warmen Jahreszeit zu beginnen, um die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen zu verringern.
  • Lob für alles Glück und schweige, wenn du einen Fehler machst.
  • Um die Ordnung nicht zu stören, werden Teppiche vom Boden entfernt, Wachstuch kriecht auf die Betten und Sofas.
  • Machen Sie nicht zwei Dinge gleichzeitig: auf einem Topf sitzen und fernsehen oder essen.
  • Das Kind muss gesund und gut gelaunt sein.
  • Halten Sie es nicht mit Gewalt fest.
  • Nehmen Sie die Windeln für den Tag heraus und bewahren Sie genügend Lappen auf, um die dahinterliegenden Pfützen abzuwischen.
  • Während der Studienzeit ist es besser, weiche Höschen oder Hosen zu verwenden, die sich leicht ausziehen lassen.
  • Nackt, um nicht zu gehen, so dass sich die Krümel an das Ausziehen gewöhnten.
  • Kreieren Sie aus dem natürlichen Prozess keine Art Ritual, das von bestimmten Momenten begleitet wird. Dies kann zu einer Reflexreaktion im ungünstigsten Moment beitragen.
  • Wenn Sie Ihr Kind zum ersten Mal daran erinnern müssen, dass Sie die Toilette aufsuchen müssen.

Ein Kind in einen Topf zu schulen, ist ein langfristiger Prozess, der eine große Rendite der Eltern erfordert. Sie müssen sich moralisch vorbereiten und erkennen, dass der Erfolg nicht sofort eintritt. Sie müssen sich nicht mit anderen Kindern auseinandersetzen, die "seit 6 Monaten selbst in den Topf gehen". Ihr Kind ist einzigartig und seine Fähigkeit wird zum richtigen Zeitpunkt kommen.

Sehen Sie sich das Video an: Abhalten Windelfrei Baby macht pipi und kacka in den Topf (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar