Ist ein Wolf ein schreckliches Tier oder ein berechnendes Tier?

Für die meisten Menschen ist ein Wolf nicht nur ein wildes Tier, sondern ein von Kindheit an bekanntes Vorbild. Er wurde zufällig ein Charakter in Märchen. Die Menschen haben dieses Biest lange gefürchtet und verehrt. Sie erschreckten ungehorsame Kinder mit einem Wolf, der als älterer Bruder eines Mannes bezeichnet wurde, und schrieben Märchen und Legenden über ihn.

Vorfahren der Wölfe und der Evolution

Der wahrscheinliche Vorfahr des modernen Wolfes ist Canis lepophagus. Dies ist ein Vertreter der Hunderasse, die im Miozän in Nordamerika lebte.

Die ersten echten Wölfe traten im frühen Pleistozän auf. Unter den Arten befand sich Canis priscolatrans, der sich durch seine geringe Größe auszeichnete. Es wird vermutet, dass diese Art der Vorfahr des roten Wolfes ist, der in das Territorium Europas und Asiens eingewandert ist.

Später wurde Canis priscolatrans modifiziert und weiterentwickelt, was zur Entstehung von C. Mosbachensis führte, einer Art, die viel mit modernen Vertretern gemeinsam hat. Im Laufe der Zeit entwickelte sich S. Mosbachensis zu Canis Lupus.

Arten und Merkmale jeder Art

Die Wissenschaft kennt 32 Arten und Unterarten von Wölfen. Als nächstes werden die interessantesten Arten beschrieben.

Arktis (polar)

Die seltenste Unterart des grauen Wolfes. Es ist in Grönland, in den nördlichen Regionen Kanadas und in Alaska verbreitet. Die Abwesenheit des Menschen in einem kalten, schneereichen Gebiet ermöglichte es, den Lebensraum in seiner ursprünglichen Form zu erhalten.

Der Polarwolf zeichnet sich durch seine große und kraftvolle Körperzusammensetzung aus. Das Männchen am Widerrist kann 1 m mit einem Gewicht von 100 kg erreichen. Dieser Typ ist durch sexuelle Unterschiede gekennzeichnet (Männer sind 15-16% größer als Frauen).

Das Tier ist ideal an das Leben unter den Bedingungen der Polarnacht angepasst, um Beute zu suchen und weite Strecken entlang der schneebedeckten Ebene zu überwinden. Ein Erwachsener kann bis zu 12 kg Fleisch gleichzeitig essen. Von der Beute ist oft nichts mehr übrig, da die Polarwölfe nicht auf Fleisch kauen, sondern mit ihren Knochen schlucken.

Vertreter dieser Art leben in Herden, die 12-15 Individuen umfassen. Der Kopf einer solchen Gruppe kann nicht nur ein Mann sein, sondern auch eine Frau. Es gibt Fälle, in denen sich ein Rudel einsame Wölfe nimmt (wenn sie dem Anführer gehorchen).

Maned

Der Look erhielt seinen Namen wegen des langen Pelzes, das Hals und Schultern bedeckt. Die Haut ähnelt einer Pferdemähne. Der Hauptwohnsitz ist Südamerika.

Maned Wolf hat eine rote Farbe. Ein charakteristisches Merkmal der Form sind große Ohren und ein länglicher Kopf. Im Aussehen sieht das Biest schlank aus. Das Körpergewicht einer erwachsenen Person überschreitet 25 kg nicht.

Maned Wolf - Einzelgängerjäger. Sie wählt Kleinvieh, Vögel und Reptilien als Beute. Es ernährt sich von Früchten.

INTERESSANT! Vor einigen Jahren drohte das Aussterben dieser Art. Heute wurde das Problem gelöst, aber das Tier bleibt weiterhin im Roten Buch.

Mackensen

Die am häufigsten vorkommenden Arten in Nordamerika. Das Gewicht eines Tieres kann bis zu 80 kg und die Größe 90 cm betragen. Die einzelnen Tiere jagen Hirsche, Moschusochsen, Elche und Bisons.

Berg (rot)

Bergwolf hat ein schönes Aussehen. Sein Fell ist wie Fuchspelz gefärbt. Gewicht etwas mehr als 20 kg. Die Länge darf 100 cm nicht überschreiten. Die Farbe ist abhängig von der Wohnregion. In der kalten Jahreszeit wird das Fell weicher, flauschiger und dicker. Mit Einsetzen der Hitze nimmt sie eine dunkle Farbe an und beginnt unhöflich zu werden.

Raubtiere dieser Art leben und ernähren sich in einer Herde von 12-15 Individuen. Es gibt selten einen klaren Führer in ihrer Gemeinde. Als Beute werden Hirsche, Antilopen oder große Nagetiere ausgewählt. Ein starkes Rudel kann einen Stier und sogar einen Leoparden angreifen. Bei Futterknappheit kann der rote Wolf Aas fressen.

INTERESSANT! Eine Besonderheit des Gebirgswolfes ist die Angriffsmethode auf das Opfer. Im Gegensatz zu anderen Arten (und allen Caniden) greift er Beute von hinten an, ohne in den Nacken zu graben.

Das Tier lebt im Verborgenen und versucht, Parkplätze fernab der menschlichen Behausung einzurichten. Dies behindert das Lernen.

Rotschopf

Das Aussehen des roten Wolfs ähnelt dem Aussehen grauer Individuen, nur die Rothaarigen sind in Größe und Gewicht minderwertig und haben auch kürzere Ohren und Fell. Der Körper kann eine Länge von 130 cm und ein Gewicht von 40 kg erreichen. Die Farbe ist nicht fest, die Schnauze und die Beine sind rot und der Rücken ist dunkel.

Raubtiere lassen sich in Sümpfen, Steppen und Bergen nieder. In Herden leben Individuen unterschiedlichen Alters. In der Gruppe fast nie Aggression gegenüber einzelnen Mitgliedern.

Der rote Wolf frisst nicht nur Fleisch, sondern auch Vegetation. Es jagt hauptsächlich Kaninchen, Nagetiere und Waschbären. Sehr selten, befällt aber große Säugetiere. Es gibt Fälle, in denen das Raubtier selbst zur Beute eines Luchses oder Alligators wird.

Gewöhnlicher Wolf

Diese Art wird allgemein der graue Wolf genannt. Es ist das häufigste Tier in der Familie. Körperlänge erreicht 160 cm, Gewicht - 80 kg.

Das Tier lebt in Nordamerika und auf dem Territorium Eurasiens. In den letzten Jahren ist die Gesamtzahl stark zurückgegangen. Der Grund dafür ist die Ausrottung des Menschen. Und nur in Nordamerika bleibt die Bevölkerung auf einem stabilen Niveau.

Was fressen Wölfe?

Der Wolf ist ein Raubtier. Am häufigsten wählt er die folgenden Tiere als Beute:

  • Reh
  • Antilope.
  • Wildschwein
  • Hirsch
  • Hase
  • Elk

Kleine Arten sowie Einzelgänger greifen kleinere Tiere an - Nagetiere, Gophers, Vögel. Sehr selten kann man sich angesichts eines großen Raubtiers eine Beute aussuchen, obwohl es Fälle gibt, in denen Herden verwundete oder schlafende Bären, Füchse, angreifen.

In einer hungrigen Zeit können sie zu den unterfressenen Kadavern zurückkehren. Zu diesem Zeitpunkt verachten Raubtiere und Aas nicht.

Neben Fleisch essen sie Waldfrüchte, Beeren, Gras, Wassermelonen und Melonen. Solche Lebensmittel ermöglichen es Ihnen, die erforderliche Menge an Flüssigkeit zu erhalten.

Zucht und Aufzucht von Nachkommen

Ein Wolfspaar wird in der Regel fürs Leben gebildet. Wenn einer der Partner stirbt, sucht der zweite keinen Ersatz. Die Tiere leben in Herden von 12 bis 45 Individuen (je nach Art).

In der Wolfsgemeinschaft gibt es eine klar aufgebaute Hierarchie. Der Kopf ist das Alpha-Tier (es kann sowohl männlich als auch weiblich sein). Dann folgen erwachsene Individuen, einsame Wölfe und Welpen. Sehr oft in einer Herde akzeptieren einsame Personen. Die Hauptbedingung ist Toleranz gegenüber anderen Mitgliedern des Rudels. Wenn die Welpen drei Jahre alt sind, werden sie aus dem Konglomerat geworfen. Es ist Zeit, sich ein Paar zu suchen und eine Familie zu gründen.

INTERESSANT! Es ist zu beachten, dass Welpen, die im selben Wurf geboren wurden, sich niemals miteinander paaren.

Die stressigste Zeit im Leben des Rudels ist die Paarungszeit, in der Alpha-Männer und -Frauen versuchen, andere Mitglieder abzuwehren. Oft enden Kämpfe zwischen Tieren mit dem Tod.

Ein Wurf in einem Wolf besteht aus 3 bis 15 Welpen. Nachkommen geerntet mehr als zwei Monate. Welpen werden blind geboren. Die Augen öffnen sich 10-14 Tage nach der Geburt.

Wölfe in Zoos - Merkmale der Gefangenschaft

Wölfe in Zoos leben länger als wilde Verwandte (die ersten leben 20 Jahre, die zweiten 8 bis 15 Jahre). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass alte Menschen in freier Wildbahn, die keine Nahrung erhalten können, sterben oder Opfer von Verwandten werden.

Für ein erfülltes Leben in Gefangenschaft müssen besondere Bedingungen geschaffen werden. Tatsache ist, dass ein Tier in seiner natürlichen Umgebung täglich bis zu 20 km weit läuft. Dies ist eine normale und notwendige Last, daher sollte ein Gehäuse von geeigneter Größe vorhanden sein. Nicht schlecht schaffen die Bedingungen des Gebietes, in dem das Tier leben muss.

Ein Erwachsener sollte täglich bis zu 2 kg frisches Fleisch verzehren. Im Winter steigt die Rate auf 3 kg.

Sie sollten regelmäßig Lebendfutter mitbringen, um den Instinkt des Jägers zu erhalten.

Die Geschichte der Domestizierung eines Wolfes in einem Hund

Sehr oft fallen kleine Jungen in die Hände von Jägern. Sie geben die Tiere nicht immer in den Zoo. Jemand bringt sie nach Hause, jemand verkauft. Ein solches Produkt ist gefragt, es gibt riskante Leute, die sich ein Raubtier zulegen wollen. Und der Wunsch, ein Haustier von einem wilden Tier zu erziehen, erregt die Aufregung zusätzlich.

In den meisten Fällen sind solche Entscheidungen falsch und unsicher. Der Wolf ist in erster Linie ein Raubtier. Nach Hause zu kommen ist wie eine Zeitbombe zu setzen. Früher oder später explodieren.

Wenn ein solches Raubtier im Haus auftaucht, müssen zunächst alle Bedingungen geschaffen werden, die die Sicherheit gewährleisten. Der Wolf ist ein intelligentes, freiheitsliebendes und gerissenes Tier, daher verbringt er seine ganze Freizeit damit, aus dem Käfig herauszukommen. Außerdem kann er aus menschlichen primitiven Handlungen lernen. Mit anderen Worten, er kann sich daran erinnern, wie eine Person eine Zelle öffnet und es selbst tut.

Halten Sie den Wolf zu Hause ist nur in einem speziellen Käfig oder Voliere erforderlich. Für den Bau ist es besser, einen Spezialisten zu gewinnen. Ein hastig zusammengesetzter Käfig aus Schrottmaterial kann helfen, das Tier zu befreien und zu einer Tragödie führen.

Ein weiterer Punkt, den jeder kennen sollte, um ein wildes Tier zu zähmen. Er wird niemals die Funktionen eines Hundes ausführen. Ein Wolf ist ein Raubtier und der Mensch ist ein Feind für ihn, er wird immer Angst vor ihm haben. Wenn ein Außerirdischer versucht, das Territorium des Hauses zu betreten, versucht er sich zu verstecken.

Interessante Fakten

  • Durch die zahlreichen Versuche der Züchter konnten Wölfe und Hunde gemischt werden. Heute wurden zwei Mischlinge anerkannt - der tschechoslowakische Wolf und Sarlos.
  • Im Mittelalter personifizierte der Diener des Teufels. Es entstanden viele Geschichten, Märchen, Legenden, in denen das Bild eines wilden Tieres auftauchte.
  • Viele Wappen von Adelsfamilien Europas hatten das Bild eines Wolfes. Vertreter antiker Familien behaupteten, ihre Art stamme von Werwölfen (eine Mischung aus Mensch und Wolf).
  • Vor der Schlacht zogen die skandinavischen Wikinger Wolfshäute an und tranken das Blut von Raubtieren. Nach ihrer Meinung sollte dieses Ritual viel Glück bringen.
  • Im 16. Jahrhundert wurde Irland das Wolfsland genannt. Der Grund dafür waren die zahlreichen Schwärme von Raubtieren, die auf diesem Land lebten.
  • In der Ruhe kann das Tier in einer Entfernung von 17 km Geräusche hören.
  • Wölfe sind ausgezeichnete Schwimmer. Sie können in einer Entfernung von jeweils 10 km schwimmen.
  • Hitler war ein Bewunderer dieser Tiere. Aus diesem Grund hatten viele Hauptquartiere der Wehrmacht einen Namen, der mit Raubtieren in Verbindung gebracht wurde.
  • Der Azteke sollte den Sterbenden mit einem Wolfsknochen in die Brust stechen. Ihnen zufolge könnte mit Hilfe des Rituals der Tod gerettet werden.
  • Im Japanischen bedeutet das Wort Wolf "großer Gott".

Der Mann beobachtete die Wölfe jahrhundertelang und stellte fest, dass das Raubtier ein diszipliniertes und intelligentes Tier ist und nicht nur ein Jäger und ein Mörder. Das Bild des Überlebens in freier Wildbahn, das paarweise lebt und eine hierarchische Leiter in einer Herde bildet, ermöglicht es uns, über die Einzigartigkeit dieses Säugetiers zu sprechen.

Sehen Sie sich das Video an: (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar