Selbstgebackenes Brot - die Geheimnisse des Backens im Ofen

Der rasche Fluss des Lebens und der Mangel an hochwertigen Lebensmitteln in den Regalen beleben die Traditionen der Vergangenheit. Die Menschen tendieren zum lebendigen Feuer von Kerzen und Kaminen, handgemachte Kleidung und Haushaltsgegenstände wurden zu einem Zeichen des guten Geschmacks und des individuellen Stils, Bio-Lebensmittel und Hausmannskost werden heute über Fast Food geschätzt. Sogar das Brot begannen viele Hausfrauen, sich zu Hause selbst zu backen. Ein duftendes, hausgemachtes, rundes Brot mit einer knusprigen Kruste schmückt jeden Tisch. Er wird ein gewöhnliches Frühstück in einen Feiertag verwandeln und seine Stimmung für den ganzen Tag steigern.

Küchengeheimnisse

Überlegen Sie sich ein paar kleine Tricks, um Fehler zu vermeiden, bevor Sie mit dem Backen des ersten Laibs beginnen.

  • Die Flüssigkeit, auf deren Basis der Teig geknetet wird, muss warm sein. Gleiches gilt für Mehl, Eier und andere Zutaten. Wenn die Produkte "frostig" aus dem Laden gebracht oder aus dem Kühlschrank genommen werden, müssen sie bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Die Temperatur zur Aktivierung des Hefefermentationsprozesses beträgt ca. 25-28 ° C.
  • Mehl muss gesiebt werden. Aufgrund dessen ist es mit Sauerstoff angereichert und erleichtert die Arbeit der Hefe. Und fertiges Gebäck ist zart und üppig.
  • Das Essen säuert, es stellt sich heraus, dass der Starter den Geschmack des Backens verbessert und die Haltbarkeit um ein Vielfaches verlängert. Hefebrot wird drei Tage gelagert. Sauerteigbrot bleibt bis zu zehn Tage frisch.
  • Wenn Sie die Zutaten mischen, sollten Sie dem Wasser Mehl hinzufügen und nicht umgekehrt. So ist es einfacher, viel von der gewünschten Konsistenz zu erhalten.
  • Den Teig mit den Händen kneten. Es ist fertig, wenn es nicht mehr an den Fingern klebt.
  • Der Teig wird mit einem Handtuch bedeckt und 4-6 Stunden in warmem Zustand (30-35 ° C) fermentiert. Die Teigbereitschaft bestimmt die Elastizität. Wenn Sie leicht mit dem Finger darauf drücken, wird die Fossa langsam abgeflacht. Wenn die Fermentation unzureichend ist, lässt sie sehr schnell nach, und wenn die Fermentation übermäßig ist, bleibt die Delle zurück.
  • Während des Fermentationsprozesses wird der Teig zwei- oder dreimal zerkleinert. Gleichzeitig tritt Kohlendioxid aus.
  • Der Teig sollte nicht mehr als zwei Drittel des Volumens der Form einnehmen, da er beim Backen zunimmt.
  • Das Gebräu in einen heißen Ofen stellen. Die Backtemperatur ist in verschiedenen Rezepten leicht unterschiedlich. Das Optimum liegt bei 220-260 ° C. Damit das Brot nicht brennt, wird großes Salz auf ein Backblech gegossen oder „auf die alte Art“ „Kohlblätter“ unter jedes Brot gelegt. Die mit Wasser angefeuchtete Folie oder das Papier schützen vor übermäßiger Hitze.
  • Öffnen Sie den Backofen nicht während des Garens. Brot mag wie Teig keine Temperaturabfälle und Zugluft.
  • Die Brotbereitschaft kann durch Anstechen mit einem hölzernen Zahnstocher oder einem Streichholz überprüft werden. Wenn die Herrin keine Angst vor Verbrennungen hat, können Sie das Brot aus dem Ofen nehmen und auf die untere Kruste klopfen. Der Ton sollte klingeln.
  • Es wird empfohlen, das fertige Brot leicht mit heißem Wasser anzufeuchten und mit einem Handtuch abzudecken. Es ist besser zu warten, bis es kühl ist. Wenn es heiß geschnitten wird, bleibt die Krume in der Mitte zusammen.

Klassisches Roggenbrot-Rezept

Roggenbrot wird zu gleichen Anteilen aus zwei Mehlsorten hergestellt - Roggen und Weizen. Ohne Weizen kann der Teig nicht aufgehen, Roggen schmeckt bunt.

Zutaten:
  • Roggenmehl und Weizenmehl - 300 g;
  • Trockenhefe - 10 g;
  • Pflanzenöl - 35 g;
  • Salz - 10 g;
  • Zucker - 25 g;
  • Wasser - 400 ml.
Kochen:
  1. In einem breiten Behälter werden Hefe und Zucker mit Wasser verdünnt. Warten Sie etwa fünfzehn Minuten, bis die Schaumbildung abgeschlossen ist. Fügen Sie Butter, Salz und gesiebtes Mehl hinzu. Es wird in kleinen Stücken unter ständigem Rühren vorgelegt, bis ein steifer Teig entsteht.
  2. Um den Teig fit zu machen, lässt man ihn in einem großen geschlossenen Topf erwärmen. Nach zwei oder drei Stunden muss das Gebräu erneut geknetet und in Form gebracht werden. Eine weitere Stunde sollte der Teig geteilt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es mit einem Handtuch oder einer Packung bedeckt.
  3. Die Form wird in einen Ofen gegeben, der 40 Minuten auf 180 ° C erhitzt wurde.

Sauerteig-Roggen-Brot

Sauerteig ist eine natürliche Hefe. Es ist für mehrere Tage vorbereitet, aber dann für eine lange Zeit gelagert. Sauerteigbrot schmeckt viel besser als Hefe.

Zutaten für den Sauerteig:

  • Roggenmehl - 150 g;
  • Wasser oder saure Milch - 150 ml.

Zutaten für den Teig:

  • Mehl Roggen - 350 g;
  • Weizenmehl - 60 g;
  • Pflanzenöl - 40 g;
  • Sauerteig - 5 Esslöffel;
  • Wasser - 200 ml;
  • Salz - 20 g;
  • Zucker - 30 g
Kochen:
  1. Vorbereitung der Gärung. Mehl in warmem Wasser verdünnt. Der Behälter wird locker verschlossen und in Wärme versetzt. Mindestens einmal am Tag sollte das Ferment gemischt werden und eine kleine Menge Wasser und Mehl "gefüttert" werden. Der rechte Sauerteig sprudelt stark. Am vierten Tag können Sie es verwenden. Die Reste werden bis zum nächsten Mal im Kühlschrank aufbewahrt und nur einmal pro Woche "gefüttert".
  2. Sauerteig in Wasser verdünnt, Zucker, Salz, Butter hinzufügen. Mehl wird nach und nach eingeführt. Der Teig ist weich genug, um ihn mit einem Löffel umzurühren. In einem verschlossenen Behälter ist es für ungefähr 10-12 Stunden verwendbar.
  3. Es ist wünschenswert, die Form zu schmieren, den Teig zur Hälfte zu füllen und für eine weitere Stunde stehen zu lassen.
  4. Im auf 200 ° C vorgeheizten Backofen ca. eine Stunde backen.

Einfaches hefefreies Brot auf Kefir

Wenn Sie die Hefe durch Kefir oder Molke ersetzen, erhalten Sie ein Diätprodukt. Es wird vom Körper viel leichter aufgenommen als mit Hefe gekocht.

Zutaten:
  • Weizenmehl - 300 g;
  • Kefir - 300 ml;
  • Soda - 10 g;
  • Salz - 10 g;
  • Zucker - 10 g.
Kochen:
  1. Die trockenen Zutaten werden gemischt und nach und nach in Kefir gegeben. Die Masse sollte nicht an den Händen haften.
  2. Der Teig ruht etwa eine Stunde unter der Folie. Es bilden sich runde Brote, die für die Schönheit aufgeschnitten und leicht mit Mehl bestreut werden können.
  3. Eine Stunde bei 220 ° C gebacken. Dann wird die Temperatur auf 200 ° C gesenkt und eine weitere halbe Stunde im Ofen gehalten.

Vollkornbrot

Eine weitere Option für diätetisches Brot für diejenigen, denen die Gesundheit am Herzen liegt.

Zutaten:
  • Mehl Vollkorn - 550 g;
  • Pflanzenöl - 60 g;
  • Trockenhefe - 8 g;
  • Zucker - 30 g;
  • Wasser - 300 ml;
  • Salz - 30 g
Kochen:
  1. Die Hefe wird mit einer Portion Mehl und Zucker vermischt. Mit Wasser verdünnen und 20 Minuten warten.
  2. Fügen Sie Salz, Butter und den Rest des Mehls hinzu. Es entsteht ein weicher Teig. Es wird 5-10 Minuten von Hand geknetet und eine halbe Stunde unter der Serviette belassen.
  3. Auch hier zerdrücken, eine Kugel formen und in gefetteter Form auslegen.
  4. Eine halbe Stunde bei 200 ° C backen.

Das Produkt ist im Inneren dicht und leicht feucht. Beim Schneiden bröckelt nicht.

Wie man Borodino-Brot backt

Lieblingsbrot mit herzhaftem Geschmack lässt sich auch bequem im Backofen zu Hause kochen.

Zutaten:
  • Weizenmehl (Klasse 2) - 170 g;
  • Mehl Roggen - 310 g;
  • Sonnenblumenöl - 40 g;
  • Hefe - 15 g;
  • Roggenmalz - 4 TL;
  • Honig - 2 TL;
  • Kreuzkümmel - 1 TL;
  • Koriander - 2 TL;
  • Wasser - 410 ml;
  • Salz - 10 g.
Kochen:
  1. Malz wird mit etwas kochendem Wasser gebraut. Hefe mit Honig wird mit lauwarmem Wasser verdünnt. Nach 15-20 Minuten schäumt die Hefe und das Malz kühlt ab. Alle Produkte können angeschlossen werden.
  2. Den Teig kneten, zudecken und erhitzen.
  3. Nach anderthalb Stunden in die Form geben, mit Kreuzkümmel und Koriander bestreuen.
  4. Das Brot wird etwa eine Stunde bei 180 ° C gebacken.

Französisches Baguette

Knuspriges, verführerisches, legendäres Baguette! Visitenkarte eines Küchenchefs.

Zutaten für Schwamm:

  • Weizenmehl - 250 g;
  • Wasser - 170 ml;
  • Trockenhefe - 3 g.

Zutaten für den Teig:

  • Trockenhefe - 12 g;
  • Weizenmehl - 750 g;
  • Wasser - 500 ml;
  • Salz - 20 g.
Kochen:
  1. Eine Prise Hefe wird in 200 ml Wasser verdünnt. Nach einigen Minuten fügen sie 250 g Mehl hinzu. Opara infundierte 12-16 Stunden.
  2. Die restliche Hefe wird mit Wasser verdünnt, mit Sudmehl und Salz versetzt. Den Teig gründlich kneten und 1-1,5 Stunden unter der Folie "aufstehen" lassen.
  3. Masse ist in 6 Teile geteilt. Jedes Teil wird von Hand gespannt und zu einer dichten Rolle gerollt. Kanten biegen sich nach innen. Man erhält Knüppel von 50 cm Länge und 4 cm Breite. Innerhalb einer Stunde "stehen" sie auf einem Backblech.
  4. Baguette schräg schneiden, Backblech 20 Minuten bei 240 ° C in den Ofen stellen
WICHTIG! Befeuchten Sie den Backofen, indem Sie ein Backblech mit etwas Wasser auf den unteren Rost stellen. Die Kruste wird knusprig, aber nicht dunkel.

Es wird angenommen, dass hausgemachtes Brot - lästig, teuer und undankbar. In der Regel denken diejenigen, die es nie gebacken haben, so. Hausfrauen, die mit der Technologie des Backens zu Hause vertraut sind, vertreten die gegenteilige Meinung. Die Hauptsache ist, ein zuverlässiges Rezept zu finden und einfache Kochregeln zu befolgen. Und natürlich ist in diesem Fall ein wenig Begeisterung und Geduld gefragt. Wenn Sie keine Angst vor Schwierigkeiten haben, belohnen Sie duftende und großartige Ergebnisse für Ihre Bemühungen.

Sehen Sie sich das Video an: Sauerteig Brot selber machen - wie vom Bäcker (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar