Was verhärtet und wie es gehalten wird

Das Verhärten ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Widerstandskraft des Körpers gegenüber widrigen äußeren Bedingungen, die Immunität, die Verbesserung der Wärmeregulierung, das Selbstwertgefühl und die Stärkung der Kraft des Geistes zu stärken. Während des Temperiervorgangs wird die Schutzbarriere um ein Vielfaches erhöht, und beim Auftreten kritischer Zustände wird eine Person geschützt und ist leichter mit Krankheiten und alltäglichen Schwierigkeiten fertig zu werden.

Arten der Härtung, die am effektivsten ist

Die Härtungsarbeiten zu Hause erfordern keine großen finanziellen Investitionen. Alles, was mit Luft, Wasser und Sonne zu tun hat, ist verfügbar und effizient.

Luftbäder

Die einfachste, gebräuchlichste, aber nicht weniger wirksame Form der Aushärtung, die das ganze Jahr über erhältlich ist. Sie sind:

  • Kalt (Temperatur 12-14 ° C).
  • Mäßig (Temperatur 14-20 ° C).
  • Warm (Temperatur 20-30 ° C).

Beginnen Sie mit dem Aushärten der Luftbäder bei warmen Temperaturen ohne Wind. Die ersten Sitzungen dauern 10 Minuten, gefolgt von einer allmählichen Verlängerung der Zeit. Es ist notwendig, das Kontrastprinzip zu beachten, für das es notwendig ist, Kleidung auszuziehen, um die maximale Kontaktfläche des Körpers mit kühler Luft zu schaffen. Kombinierbar mit Spielen, energetischen Bewegungen.

Wenn es die Gesundheit erlaubt, sind kalte Bäder bei einer Temperatur von 7-10 ° C erlaubt.

Wasseraufbereitung

Wasser ist der wichtigste Faktor in der menschlichen Existenz. Temperatureinflüsse mit einem gewissen Abfall wirken sich positiv auf den Körper aus. Härtendes Wasser hilft bei Stresssituationen, beschleunigt Stoffwechselprozesse, verbessert den Muskel- und Gefäßtonus. Die Wahrnehmung der Welt eines Menschen verändert sich. Er wird ruhiger, fröhlicher, energischer, effizienter.

Rubdown

Die sanfte Form der Wasserhärtung. Du brauchst ein kleines Handtuch. Es wird in Wasser einer bestimmten Temperatur angefeuchtet und beginnt, den Körper zu reiben, bis sich ein angenehmes Wärmegefühl auszubreiten beginnt. Bei den ersten Eingriffen wird Wasser bei 22 ° C oder etwas über 30 ° C entnommen. Reduzieren Sie dann alle 2 oder 3 Tage die Temperatur um 1-2 Grad auf 12 ° C und weniger.

Douche

Es ist möglich, in einem Monat der Abreibungen zu Duschen überzugehen. Der Aufprall auf den Körper ist am stärksten. Die Wassertemperatur für die ersten Sitzungen sollte höher sein als für Abrieb, irgendwo um 30 ° C. Dann wird es allmählich auf +19 ° C und darunter reduziert.

Schwimmen im offenen Wasser

Die effektivste und kostengünstigste Art des Aushärtens ist das Schwimmen im offenen Wasser, das nach einer Pause in der Winter-Frühlingsperiode mit Vorsicht behandelt werden muss. Es muss gewartet werden, bis sich das Wasser auf mindestens 20 Grad erwärmt hat. Beginnen Sie mit 3 Minuten. Erhöhen Sie die im Wasser verbrachte Zeit schrittweise auf 15 Minuten, ohne Unterkühlung zuzulassen.

Kontrastdusche

Das Verfahren abwechselnd kaltes Wasser mit heißem.

Sonnenbäder

Sie wirken sich besonders positiv auf das Immunsystem aus. Diese Verfahren sind jedoch tückisch: Wenn Sie sich in der Sonne aufhalten, können Sie sich leicht Verbrennungen auf der Haut zuziehen. Es ist notwendig, den Zeitrahmen genau einzuhalten und einen Teil des Tages mit Bedacht auszuwählen (für die Prozeduren ist die Morgensonne oder der Abend ab 16 Uhr geeignet). Es ist besser, nicht im Freien, sondern im Schatten der Bäume zu baden.

Barfuß laufen

Das Training beginnt im Sommer und geht reibungslos in den Winter. Bei kaltem Wetter wird die Dauer zunächst verkürzt und nach der Anpassung erhöht.

Sauna

Es ist eine ausgezeichnete Aushärtungsoption, sollte jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da es nach dem Aufwärmen in ein kaltes Becken taucht. Es ist nicht für jeden Organismus möglich.

Wärmekontrolle des Körpers und Verhärtung

Thermoregulation - interne Mechanismen, die die Körpertemperatur auf einem bestimmten Niveau halten. Diese Funktion hilft dem Körper, sich bei starker Belastung oder hohen Umgebungstemperaturen nicht zu überhitzen, und verhindert, dass er an Unterkühlung stirbt.

Sobald zum Beispiel von außen ein Signal ertönt, dass die Straßentemperatur sinkt, beginnen in uns Prozesse der Wärmeerzeugung, die ein Gefrieren verhindern. Sobald die Temperatur steigt, verlangsamt sich der Prozess.

Die physikalische Wärmeregulierung ist geteilt, wenn durch menschliche Aktivitäten Wärme verbraucht wird. Und chemische Temperierung - die Bildung von Wärme bei der Stärkung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Die Hauptrolle bei der Aufrechterhaltung einer stabilen Körpertemperatur wird der Haut zugewiesen. Dieses sensible System reagiert sofort auf alle inneren und äußeren Veränderungen. Hautrezeptoren übertragen Informationen tiefer in die Gefäße. In der Hitze dehnen sie sich aus und produzieren Schweiß zum Kühlen. In der kalten Verjüngung.

Neben der Haut spielt die Wärmekontrolle eine Rolle bei:

  • Die muskuläre Komponente des Darms.
  • Schweißdrüsen.
  • Talgdrüsen.
  • Subkutanes Fettgewebe.
  • Venen des pulmonalen (kleinen) Kreislaufs.

Eine gehärtete Person arbeitet mit allen Systemen viel besser, und der Körper kann leichter mit Temperaturänderungen umgehen und überträgt körperliche Aktivität. Das Temperiersystem eines solchen Individuums ist perfekter.

Schrittweise Anleitung zum Aushärten für Erwachsene

  1. Eine bewusste Entscheidung und eine positive Einstellung. Verhärtung sollte zu einer Lebensweise werden, was bedeutet, dass Sie das Regime, die Gewohnheiten und Einstellungen überarbeiten müssen.
  2. Wählen Sie eine warme Jahreszeit, um den Vorgang zu starten. Sie müssen gesund sein: keine Erkältung, ohne Verschlimmerung chronischer Krankheiten. Passen Sie den Schlafmodus an und überprüfen Sie die Ernährung.
  3. Wählen Sie die entsprechende Option zum Härten. Nicht jeder kann Wasserbehandlungen tolerieren, besonders wenn er mit kaltem Wasser übergießt. Bei Erkrankungen der Atemwege und des Herzens müssen mildere Eingriffe durchgeführt werden. Krämpfe mit kaltem Wasser sind für diese Pathologien sehr gefährlich.
  4. Erhöhen Sie allmählich die Intensität der Ladung. Gießen Sie sich vom ersten Tag an kein Eiswasser über. Zuerst sollte es abreiben sein. Die Temperatur nimmt gleichmäßig ab, die Zeit nimmt allmählich zu.
  5. Ein integrierter Ansatz. Wenn Sie morgens temperieren und abends bei einem Glas Bier in der Bar verschwinden, hat das keinen Sinn. Ändern Sie Ihre Einstellung zu sich selbst, Ihrem Lebensstil.
  6. Wenn Sie keinen Kontakt mit kaltem Wasser tolerieren, beginnen Sie mit Luft- oder Sonnenbädern und laden Sie das Gerät ohne Kleidung vor einem offenen Fenster auf. Nach einer Weile gehen Sie nach draußen in den Park, ins Stadion. Kombinieren Sie mit barfuß gehen, aber nach und nach.
  7. Stärken Sie den Geist. Die Stimmung sollte nur optimistisch sein.

Wo fange ich an, Kinder zu verhärten?

Durch regelmäßige Temperierungsverfahren kann der Körper des Kindes Wetterkatastrophen angemessen wahrnehmen, insbesondere wenn die Temperatur gesenkt wird. Gehärtete Kinder werden seltener krank und tolerieren leichter Angriffe von Viren.

Anders als ein Erwachsener ist es für ein Kind schwierig, seine Gefühle einzuschätzen. Daher müssen Eltern die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig überwachen und eine Reihe von Regeln befolgen. Hypothermie ist inakzeptabel und mit schwerwiegenden Konsequenzen behaftet.

Kinder im Vorschulalter

  1. Konsultieren Sie einen Kinderarzt.
  2. Beginnen Sie mit Luftverfahren. Sie passen zu jedem, auch zu Babys. Dies ist die einfachste und sicherste Methode. Es beinhaltet: Gehen, Lüften, richtige Auswahl an Kleidung, barfuß laufen.
  3. Wenn Sie die Luft beherrschen, können Sie zu den Wasserprozeduren gehen. Beginnen Sie mit Abreibungen. Diese Art des Aushärtens beinhaltet das Waschen mit kaltem Wasser, eine Dusche mit einem Wechsel von kalt und warm. Wenn das Kind gesund und munter ist, wird der nächste Schritt das Baden in einem Teich sein.
  4. Sonnenbäder Für kleine Kinder ist es wichtig, im Schatten der Bäume zu bleiben und keine direkten Sonnenstrahlen zu erleiden. Kopfbedeckungen sind obligatorisch. In der offenen Sonne können Sie am frühen Morgen oder am Abend bleiben, zunächst nicht länger als 5 Minuten, um die Zeit allmählich zu verlängern.

Schulkinder

  1. Die Hauptregel ist die Allmählichkeit. Das Kind sollte sich nicht unwohl fühlen.
  2. Verwenden Sie zu Beginn des Aushärtens Wasser mit einer Temperatur von mindestens +24 ° C und einer Temperatur von +15 ° C.
  3. Verfahren sollten ein tägliches System ohne Lücken sein. Nur Krankheitstage ausschließen.
  4. Beginnen Sie mit einem Abrieb. Zuerst mit einem feuchten Handtuch auf die oberen Körperteile auftragen, abwischen und bis zu einer leichten Rötung einreiben. Dann auch noch mit Bauch und Beinen gemacht. Für ein Kind beträgt die Eingriffszeit bis zu 4 Minuten.
  5. Nachdem Sie diese Prozeduren gemeistert haben, gehen Sie zur Dusche.

WICHTIG! Bei Wasserbehandlungen geht es vor allem um die Intensität der Stimulation, nicht um die Dauer.

Videoguide Dr. Komarovsky

Meinungen und Bewertungen von Ärzten zum Thema Verhärten

Experten weisen auf den positiven Effekt der Verhärtung hin, warnen aber auch vor Kontraindikationen.

Positive Aspekte:

  • Stärkung der Immunität.
  • Training des Herzens und der Blutgefäße.
  • Beschleunigung von Stoffwechselprozessen.
  • Antiallergene Wirkung.
  • Aktivierung der Verjüngungsmechanismen des Körpers.
  • Freiheit von Diabetes, Hautkrankheiten, Ischias.
  • Stabilisierung des Nervensystems, Stärkung des Geistes.
  • Antidepressive Wirkung.
  • Beschleunigung des Blutflusses.
  • Den Körper reinigen.
  • Reduziertes Körpergewicht.
  • Erhöhte Lungenkapazität.
ERINNERN SIE SICH! Gehärtete Menschen erkranken viel seltener, pathogene Mikroorganismen überleben in ihrem Körper schlechter.

Vor Beginn der Rehabilitation mit Hilfe von Temperierverfahren ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Es gibt Krankheiten, bei denen "Winterschwimmen" lebensbedrohlich und nur schädlich ist. Unter ihnen:

  • Hoher Blutdruck (Hypertonie).
  • Asthma bronchiale oder kardiale
  • Entzündungsprozesse in verschiedenen Organen und Geweben.
  • Alle Tumoren.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Verletzung von Blutgefäßen des Gehirns.
  • Alkohol- oder Drogenvergiftung.
  • Allergie gegen Kälte.

Hilfreiche Ratschläge

  • Die Intensität der Kälteexposition sollte kurzfristig sein. Das Eintauchen in ein Eisloch oder in ein Bad für nur wenige Momente hat eine heilende Wirkung, daher müssen Sie sich ab 25 Sekunden an das „Winterschwimmen“ gewöhnen. Und pflegen Sie es das ganze Jahr über. Im zweiten Jahr können Sie das Eintauchen auf 1 Minute und die maximale Zeit in kaltem Wasser für 2 Minuten erhöhen. Zu dieser Person kommt man nach 3 oder sogar 5 Jahren nach Beginn der Aushärtung.
  • Es ist besser, mit dem Aushärten mit Luft zu beginnen.
  • Die zweite Stufe sollte ein Abrieb sein, dann eine Dusche.
  • Mit einsetzender Hitze bietet sich die Möglichkeit, barfuß zu gehen, insbesondere im Tau.
  • Im Sommer schwimmen Sie in offenen Teichen.
  • Setzen Sie mit dem Einsetzen des kalten Wetters die Härtungsaktivitäten fort, z. B. reiben Sie intensiv mit Schnee. Beginnen Sie mit Gesicht, Hals, Brust, Bauch und Armen. Verbringen Sie nur 12-15 Sekunden für den gesamten Vorgang.
  • Seien Sie vorsichtig beim Verhärten von Kindern. Lassen Sie es nicht zu, dass Sie sich über einen längeren Zeitraum in der Sonne überkühlen oder überhitzen. Wickeln Sie nicht viel ein.
  • Geben Sie Ihrem Kind ein persönliches Beispiel und erledigen Sie alle Vorgänge gemeinsam. Dies erhöht die Härtungseffizienz.

Eine Person, die bei niedrigen Temperaturen trainiert, ist seltener krank, wird in guter körperlicher Verfassung, wird ausgeglichen, emotional stabil, selbstbewusst. Es gibt viele Lebenspläne und einen großen Wunsch, sie umzusetzen.

Lassen Sie Ihren Kommentar