Geißblatt: vielseitige Schönheit, kann nicht anders, als zu mögen!

Geißblatt ist eine einzigartige Pflanze, die zunehmend in Gärten und Parks zu finden ist. Sträucher werden als dekorative Hecke, als essbare Sorte und als Beerenpflanze gepflanzt. Früchte sind universell, Gelee, Marmelade, Liköre und Liköre werden daraus zubereitet, sie werden gefroren und getrocknet. Alle Pflanzenteile werden in der Schulmedizin häufig zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt.

Wo und wofür wird verwendet

Jedes Jahr gewinnt das Geißblatt immer mehr neue Gärten und Gartengrundstücke. Sie hat etwas zu lieben! Es blüht im Mai, einer der ersten, erfreut mit zarten Knospen mit Mandel-Honig-Geruch, und die Früchte reifen vor anderen Pflanzen.

Schätzen Sie sie für pflegeleichte, stabile Erträge, besonders in Gebieten mit spätem Frühling und kurzem Sommer, in denen die Natur sich nicht mit einer besonderen Obstsorte verwöhnt. Es verträgt leicht raue Winter, und selbst während der Blüte beeinträchtigt der Frost bei -5 nicht die gute Ernte, die für andere Früchte nicht akzeptabel ist.

Dekorative Klettersorten werden für vertikale Gartenlauben, Pergolen und Bögen verwendet. Von den Pflanzen mit einer üppigen und dichten Krone bilden sich duftende Hecken, die fast bis zum Frost blühen.

Köche lieben Beeren wegen ihres besonderen Geschmacks, Aromas und einer großen Menge Pektinsubstanzen, dank derer dichtes Gelee daraus gewonnen wird, das als harmloser Farbstoff verwendet wird. Es ist gut in Marmelade, in Kompott, Sie können es trocknen, einfrieren, mit Zucker reiben, Likör und Wein machen und was für eine köstliche Kuchenfüllung erhalten wird!

Weit verbreitet in der Volksmedizin bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Anämie, Bluthochdruck, Hautkrankheiten, Atemwegen und anderen. Im Geißblatt sind nicht nur Beeren heilsam, die durch den Gehalt an Vitamin C der Zitrone Abstriche machen, sondern alle Bestandteile: Blätter, Rinde, Blüten.

Pflanzensorten

Geißblatt, das essbare Beeren hat, wird häufiger in Gärten gepflanzt. Lieblingssorten der Russen: Pawlowskaja, Borel, Blaue Spindel, Amphore, Gschelka, Wassjuganskaja, Gerda, Meise, Nymphe Sineglazka, Drossel, Bochkar, Leningrader Riese, Aschenputtel, Kamtschadalka und Tschernitschka. Wenn Sie möchten, können Sie leicht eine detaillierte Beschreibung und Rezensionen zu jedem von ihnen finden. Es gibt Sorten und mehr Neuzuchten, aber sie können den frostigen Winter bringen, und diese wurden bereits im Laufe der Jahre von mehreren Generationen von Gärtnern getestet. Sorten unterscheiden sich in der Reifeperiode der Ernte, der Höhe der Büsche und der Form der Zweige, dem Geschmack der Beeren.

Untergröße

  • Gourmand - kompakter Strauch, hoher Ertrag, aber die Beeren sind nicht sehr groß, wiegen etwa 0,7 g. Früchte ohne Bitterkeit, zeichnen sich durch geringe Krümelung aus. Die Sorte ist für Hecken geeignet. Zur Bestäubung neben ihre "Nymphe" und "Nischni Nowgorod früh" gepflanzt.
  • Omega - gilt auch für untergroße Sorten mit abgerundeter Krone, die Beeren sind jedoch größer und erreichen ein Gewicht von bis zu 1 g. Sie können nicht mit hohen Erträgen rühmen, die Beeren zerbröckeln jedoch praktisch nicht. Früchte ohne Bitterkeit, süß und sauer, die Pflanze wird als Hecke gepflanzt.

Mittelgroß

  • Nymphe - Kompakter Strauch mit ovaler Krone und dunkelgrünen Blättern. Die Beeren sind 3 cm groß und wiegen bis zu 1,2 g. Jeder Busch gefällt mit einer Ausbeute von 1,5 kg. Die Beeren haben einen angenehm süßlichen Geschmack, leicht sauer. Gepflanzt neben der Bestäubung mit "Violet", "Omega", "Blue Spindle".
  • Leningrader Riese - Der Name gibt Auskunft über den Selektionsort und die Größe der Früchte. Das Ausgangsmaterial für die Zucht waren die Samen der Kamtschatka-Endemiten. Die Beeren reifen früh, können bis zu 4 cm erreichen, aber häufiger - 3 cm, haben eine dichte Haut, der Ertrag des Busches erreicht 3 kg. Die Besonderheit der Sorte ist neben der Größe der Beeren ihre Anordnung in Gruppen, was die Ernte beschleunigt. Es schmeckt nach saurer und bitterer Frucht, fällt lange nicht aus den Büschen.

Groß

  • Volkhov - Ein Busch mit einer ovalen dichten Krone, hoch mit dicken Trieben. Name vom Fluss in der Region Leningrad erhalten, wo er zurückgezogen wurde. Es gehört zu Sorten mit einer durchschnittlichen Reifezeit, die Früchte erscheinen Mitte Juni. Beeren erreichen eine Länge von 1,7 cm und ein Gewicht von bis zu 0,8 g, sie haben eine eher dichte Haut, der Geschmack ist süß. Ernten Sie bis zu eineinhalb bis zwei Kilogramm aus dem Busch. Tropfen sind unbedeutend, werden von Hummeln bestäubt und neben anderen Sorten gepflanzt, zum Beispiel: Azure, Pavlovskaya. Widersteht starkem Frost.
  • Geißblatt Tatar - Zierstrauch, wächst bis zu 2,5 Meter, frostbeständig, dürreresistent, mit einer Frisur können Sie die Krone in jede Form setzen. Eine 3-4 Jahre alte Pflanze beginnt von Mai bis Juni zu blühen, helle Beeren reifen von Juli bis September, sie sind ungenießbar. Geeignet als Zierzaun.
  • Caprifol - das wohlriechende Geißblatt, das in der Landschaftsgestaltung am weitesten verbreitet ist und dessen Lockenstiel 6 Meter erreichen kann. Übersetzt bedeutet "Ziegenblatt", wächst auf eine Größe von 10 cm Länge und 4 cm Breite. Schöne große Blüten von rosa oder cremefarben mit einem zarten Aroma, das sich am Abend verstärkt. Sie machen eine Alkoholtinktur aus ihnen und aus den Blättern - eine Abkochung, die bei Halsschmerzen gurgeln und sich mit Haarausfall die Köpfe waschen, und er hilft bei Koliken.

Spezies

Geißblattbeeren, unabhängig von der Art, reifen früher als andere Obstarten. Einige blühen zur gleichen Zeit wie sie, geben aber später Früchte. Beeren verschiedener Pflanzenarten in der Reife können um eineinhalb Monate variieren.

Früh

  • Meise - relativ junge Sorte, 1998 in Moskau gezüchtet. Kuklina und A.K. Skvortsov, Mitarbeiter des Botanischen Hauptgartens. Es zeichnet sich durch reichliche Fruchtbildung aus, wird nicht geduscht und verträgt während der Blüte leichte Fröste ohne Folgen für die Ernte. Beeren ohne Bitterkeit, duftend, bis zu 1 g schwer, süß-saurer Geschmack, längliche Form mit einer charakteristischen weißlichen Blüte. Die Ernte beginnt im zweiten oder dritten Juni-Jahrzehnt.
  • Erdbeere - Eine weitere frühreife Geißblatt-Sorte, die vom South Ural Scientific Research Institute for Horticulture gezüchtet wird. Sträucher mit hohen Erträgen und starken Trieben bis zu einer Höhe von 2 Metern, die frostbeständig sind, Halbschatten oder Sonne bevorzugen, sind in der Pflege nicht launisch. Beeren mit einem Gewicht von bis zu 2 g, die lange reif auf den Zweigen gehalten wurden, sehr süß mit Erdbeergeschmack.

Spät

  • Taube - Essbare Sorte mit gutem Ertrag. Mit einem erwachsenen Busch können unter günstigen Bedingungen ca. 2 kg Früchte gesammelt werden. Die Beeren sind länglich und erreichen eine Masse von bis zu 1,6 g, eine dunkelblaue Farbe mit einer charakteristischen weißlichen Blüte, dünner Haut und zart duftendem Fruchtfleisch. Es schmeckt süß und sauer mit einer würzigen bitteren Bitterkeit, erscheint Ende Juni oder Anfang Juli, sie fallen nicht lange aus dem Busch.
  • Serotina - lockiges Geißblatt, dekorativ, blüht mit schönen duftenden Blüten, dann verwandeln sie sich in rote Früchte. Die Blüte beginnt im Juni-August und dauert bis September-Oktober, wenn Sie die Blütenstände entfernen, die rechtzeitig austrocknen, und verhindern, dass sich die Früchte bilden. Das Aroma ist subtil und erinnert an ein Limettenaroma. Abends wird der Duft stärker wahrgenommen.
  • Liana - kann eine Höhe von 3-4 Metern erreichen, mit einem jährlichen Zuwachs von bis zu einem Meter, gepflanzt mit einer Stütze. Für den Winter werden die Triebe vorsichtig von der Unterlage gelöst, auf dem Boden ausgelegt, mit Fichtenblättern bedeckt und mit einer dicken Schicht trockener Blätter bestreut.
  • Volkhov - Geißblatt essbar. Sorte mit durchschnittlichem Ertrag: bis zu 1,5 kg aus einem Busch. Beeren mit einer starken Schale von bis zu 0,8 g, erreichen eine Länge von bis zu 1,7 cm, sind nicht bitter, duftend, haben einen sehr zarten Nachgeschmack, der an Erdbeeren erinnert. In der Pflege ist es nicht skurril, frostbeständig, mag Halbschatten und regelmäßiges Wurzelgießen.

Wie man Geißblatt pflanzt und pflegt

Geißblatt gehört zu unprätentiösen Kulturen, bedarf aber noch einiger Aufmerksamkeit. Sie bevorzugt einen feuchten, gut erhitzten, fruchtbaren Boden, aber die unteren Zweige sollten im Schatten liegen. Sträucher müssen vor dem Wind geschützt werden. Der Boden ist für jeden geeignet, außer für Sand. Landen Sie nicht in Gebieten, in denen sich Grundwasser in der Nähe der Oberfläche befindet.

EMPFOHLEN! Die Pflanze bevorzugt einen pH-Wert des Bodens von 5,5 bis 6,5, also etwa einen Monat vor dem Anpflanzen an einem dauerhaften Ort sauren Boden produzieren und 1 Quadratmeter hinzufügen. 200 g Kalk.

Wenn der Keimling (ohne Erdklumpen) das Wurzelsystem geöffnet hat, ist es besser, ihn im Frühherbst zu pflanzen. Zu diesem Zeitpunkt hört das Wachstum der Triebe in Pflanzen auf, es kommt eine Ruhephase. Wenn der Sämling geschlossene Wurzeln hat, dann während der gesamten Vegetationsperiode.

Das maximale Wachstum der Büsche, wenn sie nicht abgeschnitten werden, erreicht das Alter von sieben Jahren, die durchschnittliche Länge beträgt etwa 2 m. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, auf dem Boden liegende und abgebrochene Äste auszudünnen, getrocknet zu schneiden. Geißblatt ist keine Johannisbeere, es erfordert keinen strengen Schnitt, aber es toleriert keine Frequenzen.

Jeder erwachsene Busch kann einen Durchmesser von bis zu 2 Metern erreichen, er kann bis zu 15 Skelettbürsten wachsen lassen.

Stufenplan Landung

  1. Graben Sie 4 Tage vor dem Pflanzen quadratische Löcher (40x40x40 cm) mit einem Abstand von 1,5-2 m zwischen ihnen für kleinwüchsige Sorten und 2,5-3 m für hohe Sorten.
  2. Setzen Sie eine Drainageschicht in das Loch (Schotter, Scherben, Blähton, Ziegelbruch usw.).
  3. Füllen Sie die Gruben mit fruchtbarem Boden, gemischt mit zwei Komposteimern, einem Kilogramm Asche und 50 g Superphosphat. Für sandigen Boden wird Kompost aus ca. 3 Eimern mit dem Zusatz, falls gewünscht, von 4-5 kg ​​Ton pro 1 Quadratmeter entnommen.
  4. Es ist gut, Löcher mit Regen oder abgetrenntem Wasser zu verschütten.
  5. Gießen Sie den Erdkegel in die Mitte des Lochs, setzen Sie den Sämling vorsichtig auf die Oberseite und glätten Sie die Wurzeln vorsichtig.
  6. Die Wurzeln vorsichtig in kleinen Portionen auf den Boden streuen, den Hals locker lassen. Gießen Sie eine große Menge Wasser in den Brunnen, damit sich die gefüllte Erde absetzt. Gießen Sie bei Bedarf mehr Erde ein.
  7. Mulchen Sie den Boden um den Stamm herum, um die Feuchtigkeit in der Tiefe zu halten, und ziehen Sie Regenwürmer an, um den Boden zu lockern.

Nach dem Pflanzen sollten nur trockene Stängel und Zweige in der Krone gepflanzt werden, da der traditionelle Schnitt die Entwicklung des Sämlings und den Beginn seiner Fruchtbildung verzögert.

WICHTIG! Im ersten Jahr ist es notwendig, regelmäßig zu gießen und für den Winter den Wurzelbereich mit einer Schicht Mulch (mindestens 15 cm) zu bedecken.

Richtige Pflege

Die Ernte kann in ein paar Jahren eingesammelt werden, sie wird jedoch gering sein. Aber es ist vorübergehend und wird im Laufe der Jahre, je nach Sorte, 2 kg pro Busch erreichen. Geißblatt - wählerische Pflanze, es wird praktisch nicht krank und wird bei richtiger Pflege mit einem stabilen Ertrag von bis zu 30 Jahren oder mehr gefallen.

Im Herbst müssen Sie die Krone der getrockneten Zweige ausdünnen und die Pflanze beschatten. Im Frühjahr unter jedem Busch, um organische Substanz zu bringen, und wenn es beginnt, Schnee zu schmelzen, füttern Sie mit Stickstoff. Mit dem Aufkommen von Blumen und dann Früchten, wässern Sie Lösung der Asche, um die Büsche zu wässern. Um die Bildung von Krusten entlang des Stammes zu verhindern, sollte der Boden luftig sein und die Wurzeln atmen lassen. Das Lösen sollte vorsichtig erfolgen, da sich das Wurzelsystem nahe an der Oberfläche befindet und "unter der Wurzel" gewässert wird.

Wie man Geißblatt vermehrt

Die einfachste Art, das Geißblatt zu Hause zu vermehren - schneiden Sie im Frühjahr die 30 cm langen Spitzen mit einer Gartenschere aus dem Busch, legen Sie das „Bouquet“ in das Wasser und pflanzen Sie etwa einen Monat später, wenn die Wurzeln erscheinen. Für ihr schnelleres Auftreten im Wasser können Sie Spezialwerkzeuge hinzufügen. Die erste Ernte Jungpflanzen wird in drei Jahren geben.

Sie können Geißblatt und Samen anpflanzen, aber diese Methode ist zeitaufwändig und nimmt viel Zeit in Anspruch. Ein weiteres Minus: Es gibt keine Garantie für die Erhaltung der Sortenqualität. Geißblatt vermehrt sich auch durch Stecklinge und Teilung ausgewachsener Büsche. Um gute Erträge zu erzielen, sollten neben mehreren Sorten zur gegenseitigen Bestäubung gepflanzt werden.

Eine Besonderheit von Geißblatt aus anderen Beerenkulturen - es gibt Wachstum nur bis zum Beginn des Sommers und dann "Winterschlaf". Daher können Sie von Juli bis zum Frost mit dem Umpflanzen beginnen (mit einem Stück Erde). Im Frühjahr wacht sie früh auf, noch bevor der Boden vollständig aufgetaut ist und Transplantationen nicht sehr gut vertragen.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Geißblatt hat eine gute "Immunität", die Pflanze wird selten krank. Die Hauptfeinde sind Blattläuse und Geißblatt. Um sie loszuwerden, genügt es, die Sträucher sofort nach der Ernte mit speziellen Präparaten zu behandeln.

Im Winter können Pflanzen von Mäusen befallen werden. Das Besprühen der Büsche mit 3% blauem Vitriol macht die Zweige für Nagetiere "geschmacksneutral" und dient als vorbeugende Maßnahme gegen Pilzkrankheiten.

Nutzen und Schaden von Geißblatt

Geißblatt kann als universelles Produkt betrachtet werden, es hilft bei verschiedenen Krankheiten. Seine Beeren, die reich an Spurenelementen, Vitamin C und vielen anderen sind, reifen vor allen anderen und helfen dem Körper im Kampf gegen Vitaminmangel.

Nützliche Eigenschaften

Die Beeren der Pflanze sind nicht nur lecker, sondern auch nützlich, ihr Saft lindert den Zustand von Patienten mit Verbrennungen und Geschwüren, und das Abkochen hilft, den Druck normal zu halten. Trinken Sie ihn einfach nicht, bevor Sie schlafen gehen, da er eine starke harntreibende Wirkung hat.

Ein Sud aus Blüten und Blättern kann bei einer Erkältung behandelt werden. Geißblatt hilft bei Magen-Darm-Erkrankungen, zum Beispiel kann es Geschwüre und Gastritis bekämpfen, kapillare Zerbrechlichkeit beseitigen, Gefäße reinigen und den Körper verjüngen. Und mit Zucker eingerieben, ist es für das Vitaminfutter des Körpers während der Herbst-Winter-Periode bestimmt.

Schaden und Gegenanzeigen

Es gibt keine ernsthaften Kontraindikationen für Geißblattbeeren, es sollte nicht gegessen werden und sollte nicht an kleine Kinder verabreicht werden. In seltenen Fällen können bei einigen Menschen individuelle Unverträglichkeiten auftreten, die sich in Juckreiz, Rötung, Hautausschlag, Muskelkrämpfen und Verdauungsstörungen äußern. Die goldene Regel ist, dass alles Maß braucht.

WICHTIG! Es ist notwendig, essbare Geißblattarten von ungenießbaren zu unterscheiden. Sie können schwarze oder dunkelblaue Beeren essen, rot und orange sind giftig!

Honeysuckle Multicooker Jam

Versuchen Sie, ein Rezept für Marmelade in einem Schnellkochtopf oder einem Slow Cooker aus Geißblatt mit rotem Johannisbeersaft und Teerosenblättern zuzubereiten.

Zutaten:

  • Geißblatt - 1 kg;
  • Zucker - 1 kg;
  • Blütenblätter - 200 g;
  • Johannisbeersaft - 200 ml.
Kochen:
  1. Stellen Sie den Modus "Braten" ein und kochen Sie Sirup aus Saft und Zucker.
  2. Rosa Blütenblätter verleihen dem Geißblatt einen raffinierten Geschmack und verleihen ihm interessante Nuancen. Geißblatt in Sirup füllen, die Blütenblätter in Mull wickeln, in einen kleinen Herd stellen und den Deckel schließen.
  3. Schalten Sie die Heizung nach 5 Minuten aus, lassen Sie den Deckel geschlossen und lassen Sie die Marmelade eine weitere Stunde rösten.
  4. In kleine Gläser füllen, Deckel schließen. Überprüfen Sie die Dichtheit: Drehen Sie das Gefäß vorsichtig um, um sich nicht zu verbrennen. Wenn keine Luftblasen vorhanden sind, ist alles in Ordnung. Die Marmelade zudecken, abkühlen lassen.

Es stellt sich erstaunlich schöne Marmelade heraus: dunkelblaue Geleemasse, in der sich rote Beeren des Geißblattes wie leuchtende Scheine befinden. Das Aroma von Rosen ließ nach dem Öffnen des Deckels niemanden gleichgültig. Wie schön, am Winterabend eine Tasse duftenden Tee mit dieser magischen Marmelade zu sich zu nehmen und sich an den Sommer zu erinnern.

Wir freuen uns auf die Ankunft des Frühlings, das Erscheinen des ersten Grüns, der Beeren und Früchte im Garten, aber sie sind noch weit weg. Hier hilft das Geißblatt aus, das blüht, sobald der Schnee schmilzt, und gibt im Juni duftende und gesunde Beeren zur Pflege und Pflege.

Lassen Sie Ihren Kommentar