Wie man Wasser von Verunreinigungen und darin gelösten Substanzen befreit

Unsere nachlässige Einstellung zur Zusammensetzung des Trinkwassers führt dazu, dass innere Organe die einzige Barriere sind, die vor schweren Krankheiten schützt. Der menschliche Körper ist jedoch nicht in der Lage, mit allen im Wasser nachweisbaren Schadstoffen umzugehen. Wie jedes "Gerät", das starken Belastungen ausgesetzt ist, fällt dieser natürliche Filter früher oder später aus.

Vorbereitung und Vorsichtsmaßnahmen

Unsachgemäße Reinigungsverfahren können die Wasserqualität beeinträchtigen. Sie können solche Situationen vermeiden, indem Sie einige Regeln befolgen.

WICHTIG! Bei der Wahl einer Reinigungsmethode oder einer Kombination davon muss die Zusammensetzung des Wassers untersucht werden. Die Reinigungsmethode wird durch die Art der Verschmutzung und deren Konzentration bestimmt.

Es ist notwendig, die Nebenwirkungen der gewählten Methoden zu berücksichtigen und die Maßnahmen, die ihre Wirkung neutralisieren, nicht zu vernachlässigen. Die Reinigungstechnik sollte in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen durchgeführt werden.

Wenn zur Normalisierung der Qualität spezielle Geräte verwendet werden, sollten Sie vor der Installation mit den Funktionsmerkmalen vertraut sein - den Anforderungen an die Pflege, den Austausch von Ersatzteilen und den Besonderheiten des Betriebsmodus.

Arten von wassergefährdenden Stoffen

Wasser kann bis zu 4.000 Varianten von Verunreinigungen enthalten, die die Qualität beeinträchtigen. Zu den häufigsten Arten der Wasserverschmutzung gehören die folgenden Arten.

Grobe Verunreinigungen

Stellen Sie eine Suspension von großen, unlöslichen Partikeln aus Rost, Sand, Schlick, Ton dar. In Leitungswasser kann Rost am häufigsten durch alte Wasserleitungen entstehen. Solches Wasser ist für Lebensmittel ungeeignet und verstopft Rohrleitungen und Mischer, was zu einem Ausfall von Sanitäranlagen führt.

ACHTUNG! Das Vorhandensein dieser Art von Verunreinigung kann visuell festgestellt werden - das Wasser ist trüb, die Suspensionen sind durch schmutzige Sedimente abgetrennt oder lagern sich an der Oberfläche ab.

Chlor und seine Verbindungen

Als Desinfektionsmittel wird dem Leitungswasser Chlor zugesetzt. Diese Substanz kann die allergische Reaktion verstärken, kann Reizungen der Schleimhäute und der Haut verursachen, den Stoffwechsel, das Immunsystem und die Darmflora negativ beeinflussen. Es kann Entzündungen der Nieren und Krebs hervorrufen.

ACHTUNG! Wasser mit einer hohen Chlorkonzentration kann durch einen bestimmten Geruch unterschieden werden.

Calcium- und Magnesiumsalze

Der hohe Salzgehalt macht das Wasser "hart". Der Konsum dieser Flüssigkeit erhöht das Risiko von Nierensteinen und eine große Menge Magnesium beeinträchtigt das Nervensystem. Hartes Wasser ist nicht der beste Weg, um den Zustand von Haar und Haut zu beeinflussen.

ACHTUNG! Auf Geschirr und Rohren lagern sich weiße Salze ab, die zu Korrosion an Sanitärkomponenten und Haushaltsgeräten führen.

Eisen

Für einen Liter Wasser beträgt der Eisengehalt 0,1-0,3 mg. Ein Überschuss dieses Indikators macht Wasser giftig. Das Nerven-, Immun-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystem leiden. Es betrifft die Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse. Die Prozesse der Blutbildung und des Stoffwechsels verschlechtern sich, es können allergische Reaktionen auftreten. Gestört den Prozess des Entzugs von Toxinen.

ACHTUNG! Der Geschmack des "Drüsenwassers" ist unangenehm, der Farbton ist gelb, der Geruch ist metallisch. Aber eine gefährliche Konzentration von Eisen kann für die Sinne unsichtbar sein.

Mangan

Der Mangangehalt im Trinkwasser sollte unter 0,1 liegen. Mangan kann Nervenstörungen, Erkrankungen des hämatopoetischen und Knochensystems verursachen. Eine hohe Konzentration der Substanz verringert die geistigen Fähigkeiten und kann bei schwangeren Frauen Abnormalitäten in der geistigen Entwicklung des Fötus verursachen.

ACHTUNG! Wasser behält die Transparenz, aber das überschüssige Mangan kann durch das Auftreten von schwarzen Flecken auf Rohrleitungen und Geschirr, die im Laufe der Zeit auftreten, gesehen werden.

Schwermetalle

Blei, Chrom, Zink, Cadmium, Nickel, Quecksilber sind giftige Metalle. Sie können Erkrankungen des Knochenmarks, Arteriosklerose, Bluthochdruck hervorrufen. Blei ist am wahrscheinlichsten in Leitungswasser zu finden. Dichtungen aus diesem Metall werden aufgrund ihrer Langlebigkeit in alten Rohrleitungen eingesetzt.

Nitrate

Unter diesem Namen verstehen wir eine Reihe von Substanzen - Nitrate, Pestizide, Herbizide, Nitrite, die zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe des Körpers führen. Durch landwirtschaftliche Tätigkeiten ins Wasser fallen.

Mikroorganismen

Wasser kann sowohl Bakterien als auch Viren enthalten. Sie verursachen Darmerkrankungen, Magenbeschwerden, das Auftreten von Hepatitis, Kinderlähmung und anderen Krankheiten.

Tabelle: Möglichkeiten zur Bekämpfung der Wasserverschmutzung

SchadstoffVolksreinigungsmethodeFilter zum Entfernen von Verunreinigungen
Grobe Verunreinigungen

  • Aufrechterhaltung

  • Herausfiltern
Mechanische Reinigung
Chlor

  • Aufrechterhaltung

  • Kochen

  • Holzkohlereinigung

  • Shungite Reinigung

  • Siliziumreinigung

  • Sorption

  • Elektrochemische Belüftung

  • Luftbelüftung
Calcium- und Magnesiumsalze

  • Kochen

  • Frost

  • Aufrechterhaltung

  • Umkehrosmose

  • Ionenaustausch
Eisen

  • Frost

  • Shungite Reinigung

  • Siliziumreinigung

  • Quarz-Peeling

  • Elektrochemische Belüftung

  • Luftbelüftung

  • Umkehrosmose

  • Ionenaustausch

  • Ozonreiniger

  • Biologisch
Mangan

  • Frost

  • Shungite Reinigung

  • Quarz-Peeling

  • Elektrochemische Belüftung

  • Luftbelüftung

  • Ionenaustausch
Schwermetalle

  • Frost

  • Siliziumreinigung

  • Quarz-Peeling

  • Ionenaustausch + Sorption

  • Elektrochemische Belüftung

  • Luftbelüftung
Nitrate

  • Siliziumreinigung

  • Quarz-Peeling

  • Sorption

  • Umkehrosmose

  • Ionenaustausch
Mikroorganismen

  • Kochen

  • Frost

  • Silber- oder Kupferpeeling

  • Shungite Reinigung

  • Siliziumreinigung

  • Quarz-Peeling

  • Ozonreiniger

  • Umkehrosmose

  • Ultraviolett

Volksreinigungsmethoden ohne Filter

Die Notwendigkeit, Wasser zu reinigen und zu desinfizieren, haben die Menschen längst erkannt. Bis heute hat die menschliche Erfahrung viele effektive Reinigungsmethoden zu Hause gewonnen.

Kochen

Hohe Temperaturen töten Mikroorganismen und Calcium- und Magnesiumsalze im festen Sediment ab, die abgelassen werden können. Beim Kochen gehen flüchtige Substanzen wie Chlor verloren.

  1. Wasser zum Kochen bringen.
  2. Bei geöffnetem Deckel 15-25 Minuten kochen lassen.
  3. Danach stehen lassen.
  4. Abgießen, ohne die untere Schicht mit Sediment zu berühren.

Frost

Die Reinigung erfolgt durch Entfernen der Verunreinigungen aus dem Wasser, das unter dem Einfluss niedriger Temperaturen kristallisiert. Sobald jedoch eine bestimmte Konzentration an Verunreinigungen in nicht gefrorenem Wasser erreicht ist, werden sie in Form von Kapseln in die Struktur des Eisgitters eingebaut. Daher ist es wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem Sie das saubere Wasser trennen können.

  1. Stellen Sie den Topf mit Wasser in den Gefrierschrank.
  2. Einige Stunden einwirken lassen.
  3. Wenn das halbe Volumen eingefroren ist, wird der flüssige Rückstand abgelassen.
  4. Das restliche Eis schmelzen - dieses Wasser kann verwendet werden.

Aufrechterhaltung

Das Verfahren ermöglicht das Entfernen von Chlor und einigen anderen flüchtigen Substanzen (z. B. Ammoniak), die durch Verdampfung entstehen, sowie das teilweise Entfernen von Salzen, die in Form eines festen Niederschlags auf den Boden fallen.

  1. Gießen Sie Wasser in einen Keramik- oder Glasbehälter.
  2. 8 Stunden einwirken lassen.
  3. Während der ersten 2 Stunden mit einem Löffel umrühren: Während dieser Zeit verdampft das Chlor und das Rühren beschleunigt den Vorgang.
  4. Dann das Wasser 6 Stunden lang nicht berühren. Diese Zeit wird für die Sedimentation anderer Verunreinigungen benötigt, damit Sie nicht mischen können.
  5. Wasser, das versucht, nicht aufzurütteln, in eine andere Schüssel gießen und etwa ein Viertel der Flüssigkeit am Boden belassen.
  6. Einfrieren oder kochen.

Aktivkohle

Kohle hat die Fähigkeit, in Wasser gelöste organische Verbindungen und Gase, insbesondere Chlor, aufzunehmen. Es gibt eine spezielle Kohle zum Reinigen, aber Sie können Apotheken-Aktivkohletabletten verwenden.

  1. Wickeln Sie die Kohletabletten in einer Menge von 4 Stück pro Liter in Gaze.
  2. Setzen Sie den Boden der Schüssel und gießen Sie Wasser.
  3. 6-8 Stunden einwirken lassen.
  4. Wasser abseihen und kochen.

Silber und Kupfer

Kupfer und Silber zerstören die schädliche Mikroflora im Wasser. Silber verhindert die spätere Entwicklung von Bakterien (mit diesem Metall behandeltes Wasser kann mehrere Monate gelagert werden), kann jedoch in Lebensmitteln verzehrt werden.

  • Für die Reinigung mit Silber können Sie einen Silberlöffel über Nacht legen.
  • Zum Reinigen mit Kupfer reicht es aus, das Wasser 4 Stunden in einer Kupferschale zu halten (nicht mehr, um eine Metallvergiftung zu vermeiden).

Schungit

Schungit reinigt nicht nur von Chlor, Nitraten, Mikroorganismen, Mangan und Eisen, sondern füllt sich auch mit nützlichen Spurenelementen. Ein Stein kann für ungefähr sechs Monate verwendet werden, Sie müssen ihn nur von der Plakette befreien.

Anleitung: Nehmen Sie 100 Gramm Schungit pro 1 Liter Wasser, legen Sie es für 3 Tage ein und lassen Sie die obere Schicht abtropfen, ohne den Boden zu beeinträchtigen.

Silizium

Silizium desinfiziert, scheidet Eisen-, Quecksilber- und Phosphorverbindungen aus und neutralisiert Chlor.

Es wird schwarzes Silikon verwendet, dessen Lebensdauer unbegrenzt ist (muss nach jedem Gebrauch von Plaque befreit werden).

  1. Spülen Sie das Silikon ab und stellen Sie es auf den Boden eines Glasbehälters mit Wasser (3 Liter - 50 Gramm).
  2. 3 bis 7 Tage an einem dunklen Ort verteidigen.
  3. Lassen Sie das Wasser vorsichtig ohne Rühren ab und lassen Sie 5 cm der unteren Schicht zurück.

Andere Möglichkeiten

Die gängige Praxis kennt mehrere weitere Möglichkeiten:

  • Quartz Es wird auf die gleiche Weise wie Schungit und Silizium hergestellt: Wasser mit Quarzsteinen (200 g pro 3 Liter) muss 3 Tage lang infundiert werden. Kann mit Silizium gemischt werden. Dieses Mineral kann Schwermetalle, Chlor, Eisen, Mangan, Aluminium, Nitrate und Krankheitserreger entfernen.
  • Küchensalz. Ein Esslöffel Salz, verdünnt in zwei Litern Wasser und eine halbe Stunde lang aufgegossen, entfernt Bakterien und Schwermetallverbindungen. Diese Methode kann jedoch nicht kontinuierlich angewendet werden.
  • Gemüsereiniger. Reife Vogelbeeren, Wacholderzweige, Vogelkirschblätter, Weidenrinde und Zwiebelschalen wirken bakterizid. Zu diesem Zweck wird eine der aufgelisteten Zutaten vorgewaschen und 12 Stunden lang in Wasser gelegt (mit Ausnahme der Eberesche - es reicht für ihre drei).
  • Wein Sie können Wasser von schädlicher Mikroflora reinigen, indem Sie 2 Teile davon mit 1 Teil Wein mischen und 15 Minuten halten.
  • Medikamente. Zum gleichen Zweck werden Jod (3 Tropfen pro 1 Liter), Essig (1 Teelöffel) und Kaliumpermanganat (hellrosa Lösung) verwendet. Nach Zugabe von Jod und Essig kann nach 2 Stunden Wasser verbraucht werden.

Nachteile der Volksmethodik

ReinigungsmethodeUnwirksamNebenwirkungen
Kochen

  • Nicht alle Bakterien können durch kurzes Kochen zerstört werden. Für die Zerstörung bestimmter Arten wird 30-40 Minuten kochendes Wasser benötigt, und die Dauer des Kochens verschärft die Nebenwirkungen.

  • Schwermetallverbindungen verbleiben im Wasser.

  • Chlor wird in Chloroform (eine noch giftigere Verbindung) umgewandelt.

  • Die Salzkonzentration steigt aufgrund der Verdunstung der flüssigen Fraktion.

  • Reduzierte Sauerstoffkonzentration in Wasser.
Frost-Salze werden auch aus dem Wasser entfernt.
Aufrechterhaltung

  • Schwermetallverbindungen bleiben erhalten.

  • Chlor wird nicht vollständig entfernt.
-
Holzkohlereinigung

  • Besitzt keine desinfizierende Eigenschaft.

  • Entfernt keine Eisenverbindungen und Schwermetalle.
-
Silber- und KupferreinigungBeseitigt keine anorganischen Verunreinigungen.Silber und Kupfer - giftige Metalle, die Methode erfordert besondere Sorgfalt.

Spezielle Ausrüstung zur Wasserreinigung

Der technische Fortschritt hat zur Entwicklung hochwertiger Wasseraufbereitungsmethoden beigetragen. Zur Zeit werden für die Reinigung folgende Geräte verwendet:

  • Filter verschiedener Typen;
  • Chemische Wirkungen auf Wasser;
  • Physikalische und chemische Prozesse;
  • Physikalische Prozesse;
  • Biologische Mechanismen.

Die Art der Reinigung richtet sich nach der Art der zu entfernenden Verunreinigungen.

Filtersysteme

  • Mechanische Filter. Zum Entfernen großer Partikel aus Wasser, wie Rost, Sand, Schlick und anderen. Die Filtervorrichtung ist eine flüssigkeitsdurchlässige Barriere, die ungelöste Verunreinigungspartikel zurückhält. Hierbei handelt es sich um ein System aus mehreren Hindernissen - von Grobfiltergittern für grobe Ablagerungen bis hin zu Feinreinigungspatronen für Partikel, die nicht größer als 5 Mikrometer sind. Das Wasser wird in mehreren Stufen gereinigt, wodurch die Kartuschen entlastet werden.
  • Sorptionsfilter. Kann mit mechanischen Filtern verwendet werden. Entfernen Sie Verunreinigungen durch Absorptionsmittel, die für Chlor und organische Verbindungen wirksam sind. Die Rolle des absorbierenden Materials spielt Kokskohle (aus der Schale), deren Wirksamkeit viermal höher ist als die von Holzkohle.
  • Ozonreiniger (chemische Reinigung). Entwarf, Wasser von den Verunreinigungen der Metalle und der Mikroorganismen zu reinigen (Streit beständig gegen Chlor). Bei der Arbeit wird die Ozoneigenschaft verwendet, um Sauerstoff freizusetzen, wenn er in Wasser zersetzt wird, wodurch metallische Verunreinigungen oxidiert werden. Dann setzen sie sich ab und können entfernt werden.

Physikalische und chemische Wirkungsmethoden

  • Elektrochemische Belüftung. Zum Entfernen gelöster Verunreinigungen, die oxidiert werden können - Eisen, Mangan, Chlor, Schwefelwasserstoff, Schwermetallsalze. Zum einen werden sie zur Reinigung von Eisenverunreinigungen eingesetzt - diese Filter sind auch bei hohen Konzentrationen von bis zu 30 mg pro Liter wirksam. Verunreinigungen werden durch das Auftreten von freien Sauerstoffionen in Wasser oxidiert, deren Konzentration zunimmt, wenn elektrischer Strom durch Wasser geleitet wird. Die oxidierten Substanzen setzen sich auf dem Filter ab.
  • Luftbelüftung. Sie werden für den gleichen Zweck verwendet, aber in diesem Fall ist Wasser auf andere Weise mit Sauerstoff gesättigt - sie werden unter Druck eingespritzt.
  • Ionenaustauschfilter. Zur Reinigung von Wasser mit Metallverunreinigungen wie Eisen, Magnesium, Mangan, Kalium und Nitraten. Wasser wird durch eine Masse von Kunstharz geleitet, die Substanzen enthält, die Metallionen an sich binden und sie aus der Flüssigkeit entfernen. Es gibt Geräte, die die Funktionen von Sorptions- und Ionenaustauschfiltern kombinieren. In Vorrichtungen dieser Art besteht die absorbierende Masse aus einer Mischung von Granulaten eines Ionensubstitutionsharzes und eines Kohlenstoffabsorptionsmittels.

Ausrüstung mit physikalischen Prozessen

  • Umkehrosmose. Fast alle gelösten Verunreinigungen - Eisen-, Magnesium- und Calciumsalze, Schwermetalle sowie Nitrate und Mikroorganismen - bleiben erhalten. Die Rolle der Barriere übernimmt eine Membran mit Mikrolöchern, durch die das Fluid unter Druck gesetzt wird. Diese Öffnungen sind so klein, dass nur Wasser- und Sauerstoffmoleküle durch sie hindurchtreten können. Entfernte Verunreinigungen werden von den Membranen entfernt.
  • UV-Filter. Desinfiziert Wasser bei Bestrahlung mit UV-Strahlen.
  • Anlagen zur biologischen Filtration. Es reduziert die Konzentration von Eisen, Schwefelwasserstoff und Säure im Wasser, da einige Bakterien diese Substanzen absorbieren können. Der Filter beinhaltet die anschließende Desinfektion von ultraviolettem Licht und die Entfernung von Abfallprodukten von Mikroorganismen unter Verwendung des Sorptionssystems.

Tipps und Warnungen

  • Um dem Wasser einen angenehmen Geschmack zu verleihen, lohnt es sich, es mit Aktivkohle und Silikon einzufrieren und zu reinigen.
  • Durch die Verwendung von Kohle wie Schungit können Sie unangenehme Gerüche entfernen.
  • Um das Wasser ohne nützliche Spurenelemente (aufgetaut, durch Umkehrosmose gereinigt) zu sättigen, sollte 1 Liter gereinigtes Wasser mit 100 ml Mineralwasser versetzt werden.
  • Die Sicherheit des Wassers sorgt für Schungit und Silber.

Schwachstellen von Reinigungsgeräten

  • Umkehrosmoseanlagen zeigen das beste Ergebnis bei der Entfernung von Verunreinigungen, aber aufgrund der Spezifität der Reinigungsmethode enthalten Membranfilter nicht nur gefährliche Verbindungen, sondern auch nützliche Spurenelemente. Ein ständiger Verbrauch von auf diese Weise gereinigtem Wasser kann zu einem Mangel an notwendigen Substanzen im Körper führen. Daher ist es erforderlich, Mineralisierungseinheiten zusammen mit solchen Filtern zu verwenden.
  • Wenn Sie das Gerät zur Ozonisierung verwenden, müssen Sie beachten, dass gereinigtes Wasser nicht lange aufbewahrt wird. Ozon zerstört schnell Mikroorganismen, hat aber keine Wirkungsdauer. Beim Ozonisieren werden organische Verbindungen zerstört, was eine günstige Umgebung für Bakterien schafft.
  • Die Einwirkung von ultraviolettem Licht zerstört die Bakterienumgebung in Wasser, reinigt sie jedoch nicht von Verunreinigungen durch Salze, Metalle und Nitrate. Es ist ratsam, UV-Filter mit Ozonisierungsgeräten zu kombinieren.
  • Sorptionsfilter, die organische Stoffe anreichern, schaffen eine Umgebung für eine intensive Vermehrung von Bakterien. Daher ist bei deren Verwendung ein zusätzliches Desinfektionssystem erforderlich.
  • Ionenaustauschfilter eignen sich zur Reinigung von Wasser, dessen Eisenkonzentration nicht mehr als 5 Milligramm pro Liter beträgt. Wenn der Eisengehalt höher ist, wird kein ausreichender Reinigungsgrad erreicht.
  • Während des Betriebs des Ionenaustauschfilters verstopfen möglicherweise große Partikel von oxidiertem Eisen das Harz. Auf seiner Oberfläche bildet sich ein Film, der ein Nährboden für Bakterien ist. Das Harz muss regelmäßig mit einer Salzlösung gewaschen werden.

Lebensdauer der Ersatzteile

  • Die Lebensdauer des Harzes für Ionenaustauschfilter beträgt 2-3 Jahre.
  • Die Membran für Umkehrosmosefilter ist nach 18-36 Monaten unbrauchbar.
  • Der Kohlefilter ist für 6-9 Monate ausgelegt.

Verwendete Reinigungsmethoden können die schädlichsten Verunreinigungen neutralisieren. Подобрав оптимальный метод, учитывающий характер загрязнения, эргономичность и экономичность технологии, можно обеспечить свое жилище источником живой, полезной воды и сохранить здоровье.

Lassen Sie Ihren Kommentar