Wo leben Lemuren?

Lemuren sind erstaunlich schöne Tiere, die dem Naßohr-Primaten gehören. Es gibt mehr als 100 Arten dieser Tiere. Die in 5 Familien zusammengefassten Arten haben gemeinsame Merkmale und individuelle Merkmale. Wir sprechen über Größe, Farbe, Gewohnheiten und Lebensstil. Überlegen Sie, wo die Lemuren leben.

Lebensraum und Gewohnheiten von Lemuren

In der Natur kommen Lemuren in Madagaskar und auf den Komoren vor. In der Antike bewohnten Primaten die Inseln vollständig, aber im Laufe der Jahre hat sich das Verbreitungsgebiet verringert und jetzt leben sie ausschließlich in Waldgebieten. Heutzutage sind viele Arten im Roten Buch aufgeführt, daher benötigen Tiere Schutz und sanfte Behandlung durch die Menschheit. Nun zum Lebensstil.

  1. Primaten verbringen die meiste Zeit auf Bäumen. Mit dem Schwanz als Balancer bewegen sie sich schnell und geschickt von Ast zu Ast. Lemuren ruhen in den Bäumen, sonnen sich und brüten sogar. Wenn sich das Tier auf dem Boden befindet, bewegt es sich immer noch durch Springen mit 4 Gliedmaßen.
  2. Sie schlafen auf den Ästen und umklammern den Baum mit Füßen und Vorderbeinen. Einige bauen Schutzhütten, die einer Vogelhöhle ähneln. Während der Ruhe in einem solchen Haus können Sie bis zu 15 schlafende Personen finden.
  3. Fast alle Arten von Lemuren sind öffentliche Tiere, die auf ihrem Territorium leben. Sie leben in Familiengruppen von bis zu 25 Personen, in denen eine strenge Hierarchie herrscht. An der Spitze des Teams steht eine Frau. Mit Strom versorgt, hat es mehrere Vorteile in Bezug auf das Essen und wählt zunächst einen Partner mit Beginn der Eheperiode.
  4. Es gibt Merkmale und den Prozess der Reproduktion. Im Laufe der Zeit gibt die Frau einem Baby das Leben, das 222 Tage nach der Empfängnis geboren wird. Während der ersten zwei Monate hängt ein Greifkind am Mantel der Mutter. Später unternimmt ein kleiner Primat unabhängige Streifzüge und wird im Alter von sechs Monaten vollkommen unabhängig.
  5. Die Anzahl der Frauen und Männer in der Packung ist ungefähr gleich. Nach der Pubertät bleiben junge Frauen im Rudel der Mütter, und Männer ziehen oft in andere Familien. Obwohl Lemuren soziale Tiere sind, gibt es oft Einzelgänger und Paare, die getrennt leben.
  6. Die Fläche des Territoriums, die derselben Familie gehört, beträgt oft 80 Hektar. Mitglieder der Herde markieren die Grenzen des Besitzes mit Urin und Geheimnis, aggressiv und hartnäckig gegen das Eindringen von Außenstehenden. Die Markierung der Stelle liegt auf den Schultern aller Familienmitglieder. Primaten kratzen an der Rinde der Bäume tief und markieren die duftende Sekretion der Drüsen.
  7. Lemuren verwenden Grunzgeräusche oder einen durchdringenden Schrei, um zu kommunizieren. Einige Arten mit dem Einsetzen der Trockenzeit fallen in einen Kordon. In einem Zustand geringer Aktivität verwendet der Körper des Tieres das angesammelte Fett.
  8. Lemuren gelten als langlebig. In ihrer natürlichen Umgebung leben sie bis zu 35 Jahre. Zu Hause leben sie oft länger, wenn der Besitzer das Tier richtig pflegt und ernährt.

Videoinformationen

Das Verhalten sowie der Lebensstil der Lemuren entsprechen voll und ganz ihrem einzigartigen und interessanten Erscheinungsbild. Es ist kaum zu glauben, dass diese erstaunlichen kleinen Tiere die Bewohner der Inseln, auf denen sie leben, zu Tode erschrecken.

Wie und was essen Lemuren?

Lemur ist ein pflanzenfressender Primat. Das Futter hängt jedoch stark von der Art des Säugetiers ab. Der Hauptteil der Ernährung besteht aus Früchten, Baumblättern, Blüten, jungen Trieben, Baumrinde und Samen.

Bambus- und Goldmakis fressen Bambussprossen und Laub, und der Katzenmaki bevorzugt Früchte indischen Datums. Indri essen ausschließlich pflanzliche Nahrung, und Insektenlarven sind in der Ration der Madagaskar-Fäustlinge aus Madagaskar enthalten. Die vielseitigste Diät des Zwergmaki. Dieses Tier frisst bereitwillig Pollen von Pflanzen, Pech, Nektar, Larven und winzigen Insekten.

Futter tierischen Ursprungs spielt in der Ernährung des Makis eine untergeordnete Rolle. Meist fallen Käfer, Gottesanbeterinnen, Nachtschmetterlinge, Grillen, Kakerlaken und Spinnen auf den Tisch. In der Nahrung des grauen Mausmakis gibt es auch kleine Chamäleons und Laubfrösche. Zwergarten haben nichts gegen königliche und kleine Vögel. Es ist bemerkenswert, dass Vertreter der Indri-Arten neben pflanzlicher Nahrung das Land nutzen, das die Auswirkungen giftiger Substanzen in Pflanzen neutralisiert.

Die Ernährung von Lemuren ist nicht besonders nahrhaft, daher verbringen die Menschen viel Zeit mit der Erholung. Wenn wir im Zoo über Futter sprechen, gewöhnt sich das Tier schnell an jedes Futter. Primas greift mit den Zähnen nach dem Futter oder nimmt die vorderen Gliedmaßen und schickt sie in den Mund.

Lemuren aus dem Cartoon "Madagaskar"

Im Jahr 2005 erschien der Animationsfilm "Madagaskar" auf einer großen Leinwand. Das Bild gewann schnell an Popularität in der Welt. Eine der Hauptfiguren des Cartoons war ein Maki namens Julian.

Julian ist ein Katzenmaki. In freier Wildbahn lebt dieses Tier in Madagaskar. Die Körpergröße und das Gehen, begleitet von einem stark angehobenen Schwanz, ähneln stark einer Katze.

Es ist bemerkenswert, dass der Katzenmaki genau dreizehn Streifen an seinem Schwanz hat. Das ist seine Visitenkarte.

In der Natur beginnen Katzenmakis den Tag mit einem Sonnenbad. Sie sitzen bequem und wärmen den Bauch im Sonnenschein. Gehen Sie nach Abschluss des Vorgangs zum Frühstück. Sie essen Früchte, Blätter, Blumen, Kakteen und Insekten.

In der Natur sind Lemuren dieser Art weit verbreitet. Dennoch drohte das Aussterben. Laut Statistik leben nur 50.000 Menschen auf dem Planeten, weshalb der Katzenmaki in das Rote Buch aufgenommen wurde.

In letzter Zeit war der Katzenmaki ein Liebling der Touristen, die Madagaskar besuchten.

Wo leben Lemuren in Gefangenschaft?

Viele Lemurenarten aus Madagaskar sind vom Aussterben bedroht. Dies ist das Verdienst der Menschheit, die die natürlichen Lebensräume dieser Primaten aktiv zerstört. Weitere Tiere werden aktiv für den Weiterverkauf gefangen. Dies ist auf die zunehmende Beliebtheit der Zucht als Haustier zurückzuführen.

In vielen Ländern der Welt werden Lemuren in speziellen Baumschulen gezüchtet, in denen die Lebensbedingungen der natürlichen Umwelt so nahe wie möglich kommen. Es gibt ähnliche Einrichtungen in Russland, aber es gibt nur wenige, da die Zucht von Lemuren eine kostspielige und mühsame Angelegenheit ist, ebenso wie die Zucht von Pinguinen.

Kann ich einen Lemur zu Hause behalten?

Lemuren sind leicht zu zähmen. Diese kleinen Primaten sind gehorsam und zeigen keine Aggression, deshalb sind sie bei Züchtern exotischer Tiere so beliebt. Damit sich das Tier in einem Haus oder einer Wohnung wohlfühlt, wird empfohlen, vor dem Kauf eines Haustieres die richtigen Bedingungen sicherzustellen.

  • Damit ein Lemur zu Hause bleibt, benötigen Sie einen geräumigen Käfig oder ein großes Terrarium. Das Haus tut nicht weh, Äste oder mehrere künstliche Reben zu installieren.
  • Es wird empfohlen, den Boden der Wohnung mit trockenem Sägemehl einzuschlafen. Der Füllstoff muss häufig gewechselt werden, da Primaten im Gegensatz zu einem Kätzchen nicht in das Tablett eingelernt werden können. Wenn das Terrarium nicht regelmäßig gereinigt wird, riecht es unangenehm.
  • Im Kreuzgang stört der Lemur nicht ein Kästchen mit Baumwolle oder trockenem Gras. Dieser Ort dient als Schlafzimmer zur Entspannung oder als angenehmer Zeitvertreib. Benötigen Sie eine kleine Schüssel.

Der Maki hat dicke Haare, aber trotzdem mag er keine Zugluft. Es wird empfohlen, dies zu berücksichtigen, wenn Sie einen Ort für die Unterbringung eines exotischen Haustieres auswählen.

Lemuren zeigen abends und nachts die höchste Aktivität, daher ist es besser, das Tier zu dieser Zeit zu füttern. Die Diät sollte verschiedene Lebensmittel enthalten. Wir sprechen von gekochten Rüben und Kartoffeln, Kohl, Salat, Gurken und Radieschen, Obst, Getreide, gekochtem Fleisch und Backwaren.

Lemuren mögen Süßigkeiten. Nehmen Sie Nüsse, Honig und Trockenfrüchte in Ihre Ernährung auf. Verwöhnen Sie die Tiere regelmäßig mit Grillen, Kakerlaken oder Mehlwürmern. Insekten werden in Zoohandlungen verkauft.

Lemuren fallen in die Kategorie der konfliktfreien Tiere und vertragen sich leicht mit Hunden und Katzen. Mit der richtigen Pflege wird das Haustier nichts zerbrechen, nagen und brechen. Probleme können nur bei Gardinenstangen und Vorhängen auftreten - Lemuren klettern gern höher und beobachten Ereignisse aus großer Höhe.

Sehen Sie sich das Video an: Lemuren auf Madagaskar. Global 3000 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar